Lewis-Mawugbe-Show gegen Crailsheim

SEAWOLVES gewinnen mit 86:79 vor 4.505 Zuschauern gegen HAKRO Merlins

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben am 23. Spieltag der easyCredit Basketball Bundesliga ihren elften Saisonsieg eingefahren. Die W├Âlfe erk├Ąmpften sich einen 86:79-Erfolg gegen die HAKRO Merlins Crailsheim vor 4.505 Zuschauern in der StadtHalle Rostock. Die SEAWOLVES lagen zu keinem Zeitpunkt der Partie in R├╝ckstand, mussten am Ende jedoch nochmal zittern, als die G├Ąste auf drei Z├Ąhler herankamen. In den letzten 24 Sekunden verwandelten die Rostock sechs Freiw├╝rfe und entschieden so das Spiel. JeQuan Lewis kam auf 26 Punkte und f├╝nf Assists, Selom Mawugbe beendete die Begegnung mit 14 Z├Ąhlern, sechs Rebounds und drei geblockten W├╝rfen. Bei Crailsheim kam Myles Stephens auf 19 Punkte.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen HAKRO Merlins Crailsheim 86:79 (40:32)

Eine Woche nach der herben 78:102-Ausw├Ąrtsniederlage beim SYNTAINICS MBC zeigten die ROSTOCK SEAWOLVES die von vielen erwartete Trotzreaktion. Von Beginn lie├čen sie keinen Zweifel aufkommen, wer der Herr in der Wolfsh├Âhle ist. K├Ârpersprache, Aggressivit├Ąt, Einstellung und Energielevel stimmten, um Crailsheim vom Sprungball an zu kontrollieren. Die SEAWOLVES traten ohne die angeschlagenen Derrick Alston Jr. und Stefan Ilzh├Âfer an, daf├╝r waren Jordan Roland und Svante Schmundt zur├╝ck in der Rotation.

Rostock Seawolves
26 Punkte warf JeQuan Lewis gegen Crailsheim | Foto: Andreas Duerst

JeQuan Lewis erzielte die ersten f├╝nf Z├Ąhler f├╝r die W├Âlfe und riss die Zuschauer aus ihren Sitzen. Beide Teams lieferten sich einen intensiven Schlagabtausch, doch die Gastgeber waren defensiv etwas bissiger, so dass Crailsheim kaum zu offenen W├╝rfen kam. Im Angriff lie├čen die Rostocker den Ball laufen, fanden die freien Sch├╝tzen oder zogen mit Volldampf zum Korb. Neben Lewis war es vor allem Center Selom Mawugbe, der sowohl defensiv kaum zu ├╝berwinden war und dem Gegner die W├╝rfe erschwerte als auch in der Offensive mehr als einmal durch spektakul├Ąre Aktionen ├╝ber Ringniveau auffiel.

Nach einer zwischenzeitlichen Zw├Âlf-Punkte-F├╝hrung (33:21) f├╝hrten die Hausherren mit acht Punkten zur Halbzeit. Danach steckten die Merlins nicht auf, sondern trafen ihre Dreier und lie├čen sich nicht absch├╝tteln. Bis kurz vor Spielende blieb es spannend und dramatisch. Es ging hin und her. Phasenweise netzten beide Teams zusammen f├╝nf Dreier ohne Fehlwurf ein. Kein Team wollte als Sieger das Parkett verlassen, doch die W├Âlfe wollten die Sieg mehr. 46 Sekunden vor Schluss verwandelte der Crailsheimer Maurice Stuckey einen Korbleger, um den Abstand auf drei Z├Ąhler zu verk├╝rzen (80:77). In der verbleibenden Zeit behielten die SEAWOLVES die Nerven an der Freiwurflinie: Selom Mawugbe (2/2 FT), Tyler Nelson (3/4 FT) und Sid-Marlon Theis (1/2 FT) machten den elften Saisonsieg in den letzten 24 Sekunden perfekt.

Punkteverteilung

Viertelst├Ąnde (HRO-CRA): 21:15, 19:17, 20:22, 26:25

Rostock: Carter (5), Gloger (2), Lewis (26), Mawugbe (14), Nawrocki (3), Nelson (14), Pearson (10), Roland (0), Schmundt (nicht eingesetzt), Theis (8), Valtonen (4).

Crailsheim: Bagette (9), Batemon (11), Bleck (2), Kindzeka (0), Lewis (3), Midtgaard (2), Mikalauskas (5), Radosavljevic (14), Stephens (19), Stuckey (14).

Stimmen zum Spiel

Christian Held (Head Coach Rostock): ÔÇťZun├Ąchst vielen Dank f├╝r die netten Worte und die Gl├╝ckw├╝nsche zum Sieg. Ich denke, Crailsheim ist eine sehr gute Mannschaft. Sie haben ihr offensives Talent in den letzten Spielen gezeigt und Katz und Maus mit den Gegnern gespielt. F├╝r uns war es ein wichtiges Ausrufezeichen, das wir heute vor allem defensiv gesetzt haben. Das war nicht leicht, denn sie haben viele gute Werfer. Wenn sie einmal ins Laufen kommen, ist es sehr schwer, sie aufzuhalten. Batemon und Stuckey haben das heute unter Beweis gestellt. Auch Myles Stephens, der sonst eher zum Korb zieht, hat heute gezeigt, was er kann. Er hat sie zur├╝ck ins Spiel gebracht. Wir haben die meiste Zeit ├╝ber gut verteidigt. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir einen exzellenten Job getan. F├╝r uns ist es manchmal schwer, den Fokus zu halten. Heute ist es uns aber gelungen. Wir haben das Spiel so zu Ende gebracht, wie wir es wollten. Am Ende war es ein verdienter Sieg. Ich w├╝nsche Crailsheim nur das Beste und bin sehr zuversichtlich, dass sie die n├Âtigen Siege einfahren werden.ÔÇŁ

Nikola Markovic (Head Coach Crailsheim): ÔÇťGl├╝ckwunsch an meinen Kollegen Christian. Er und sein Team haben diesen Sieg verdient. Sie haben sehr gut getroffen vor einer gro├čartigen Fankulisse, vermutlich eine der besten in Deutschland. Ich war zum ersten Mal in Rostock und bin beeindruckt von der Energie und der Unterst├╝tzung. Wir haben einige Dinge aus den letzten Spielen und dem Hinspiel aufgearbeitet und haben Rostocks Open-Court-Spiel gebremst, insbesondere Lewis. Aber heute hatten er und andere Spieler gut getroffen. Jedes Mal, wenn wir uns herangek├Ąmpft hatten, traf Rostock wieder einen Dreier. Das ist die Geschichte des Spiels. Wir haben unsere Verteidigung verbessert. Meine Spieler haben hart gek├Ąmpft. Ich hoffe, dass sie in den letzten Spielen etwas Selbstvertrauen aufgebaut haben, um in Zukunft wieder Siege einzufahren.ÔÇŁ

Das n├Ąchste Spiel
Am kommenden Sonnabend um 18:00 Uhr sind die SEAWOLVES in Bamberg gefordert. Das n├Ąchste Spiel in der StadtHalle Rostock steht f├╝r die W├Âlfe am Sonnabend, 25. M├Ąrz, um 20:30 Uhr gegen die W├╝rzburg Baskets auf dem Programm. Tickets gibt es online und an den bekannten Vorverkaufsstellen.
Rostock Seawolves Logo | Basketball

Verein ….

Reklame

Scroll to Top