Lichterpaarlauf auf der Recknitzkampfbahn

Der Lichterpaarlauf des Laager RecknitzCamus hatte mit seiner 16.Auflage eine schöne Tradition. Aber auch diese Veranstaltung muss nach der langen Pandemiebedingten Pause wieder gefĂŒhlt neu starten. Anders ist es nicht zu erklĂ€ren, dass bei wirklich lausig kalten Ă€ußeren Bedingungen nur 26 Laufpaare den Kampf um die SchokonikolĂ€use aufnehmen wollten. Dabei war der Wertungsmodus traditionell ganz einfach: Jedes Paar versucht innerhalb der vorgegebenen 30 Minuten so viele Runden wie möglich auf der Bahn, die durch GlĂ€ser in denen Teelichter brannten, zu laufen.

Sieger war nach dem Schlusspfiff das Team, welches nach dieser Zeit die meisten Meter zurĂŒckgelegt hat. Das Teilnehmerfeld war, wie in den zurĂŒckliegenden Jahren, richtig bunt gemischt. Gewertet wurde traditionell in vier Altersklassen, die sich in mĂ€nnlichen, weiblichen und Mix-Wertungen wiederfanden. Neben der UnterstĂŒtzung bei der Organisation beindruckte auch in diesem Jahr die Laufgruppe des Sportclubs Laage mit sportlichen Leistungen auf der Tartanbahn der Recknitzkampfbahn. Siege in den besagten unterschiedlichsten Wertungen und noch mehr Podest PlĂ€tze prĂ€gten die zĂŒnftige Siegerehrung in der altehrwĂŒrdigen Recknitzsporthalle. Das beste Laufpaar war an diesem Abend der 42-jĂ€hrige Marcel Raith mit seinem 13-jĂ€hrigen Sohn Lennox. Beide nutzten, wie ĂŒber vierzig Laufkameraden der Laager Laufgruppe, ihre Trainingszeit und liefen stolze 8988 Meter. Nur 108 Meter weniger lief das schnellste Mix-Laufpaar des Abends, Lena Pommerehne (17 Jahre) und Steffen Schirmer (36). Das jĂŒngste Paar, Demi Murr (8) und Johanna KĂŒhl (9) bewĂ€ltigte stolze 5527 Meter. Das Älteste, Stefan Grobbecker und Michael Heuck, kamen auf insgesamt 7906 Meter. Beide sind zusammen 110 Jahre alt.

ast

Scroll to Top