L├╝blower Radballnachwuchs holt Silber auf Nord-Ost-Meisterschaft

Trainer Robert Knaack: „Alle Jungs haben zum Saisonabschluss nochmal alles rausgeholt.“

Am Wochenende schickte der RV ÔÇ×WanderlustÔÇť L├╝blow seine U11 Radballer ins brandenburgische Luckau, zu den Nord-Ost Meisterschaften (Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern). Mit von der Partie waren Ludwig Badel und Louis Ihlenfeld f├╝r das Team L├╝blow 1 sowie Oliver Lang f├╝r die Spielgemeinschaft L├╝blow/Gro├čkoschen.

Insgesamt waren 7 Mannschaften am Start, welche in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. F├╝r L├╝blow 1 ging es in der ersten Gruppe gleich gut los. Das Team von Ludwigsfelde 1 konnte mit 1:0 bezwungen werden. Im zweiten Spiel ging es dann gegen L├╝blow/Gro├čkoschen, welches souver├Ąn mit 4:0 gewonnen wurde. Im letzten Spiel unterliefen Ludwig und Louis leider einige Fehler, welche von der Mannschaft Ludwigsfelde/Werder eiskalt genutzt wurden. Somit ging das Spiel leider deutlich mit 0:3 verloren. Damit haben sich die jungen L├╝blower eine gute Ausgangslage verspielt und der Gruppensieg lag nicht mehr in eigener Hand.

F├╝r die Spielgemeinschaft um Oliver Lang ging es in derselben Gruppe etwas holprig los. Sie mussten im ersten Spiel nach gutem Kampf ungl├╝cklich das Spiel mit 0:1 abgeben. Danach gab es wie beschreiben eine 0:4 Niederlage gegen L├╝blow 1. Im letzten Spiel konnten Oliver und sein Spielpartner nochmal eine super Leistung zeigen und Ludwigfelde 1 ein unentschieden (1:1) abkn├Âpfen. Dieser Punktgewinn sorgte zugleich daf├╝r, dass L├╝blow 1 als Gruppensieger ins Halbfinale einmarschierte. Die SG L├╝blow/Gro├čkoschen schloss die Gruppenphase leider mit dem 4. Platz ab. Im Spiel um Platz 6 ├╝berzeugten die Jungs aber noch einmal und schlugen Luckau mit 2:0.

Foto: ┬ę Madeleine Stolpe

L├╝blow 1 traf im Halbfinale auf Luckenwalde. In diesem Spiel wurde die Schlappe vom vorherigen Spiel direkt wettgemacht. Nach einer schnellen 2:0 F├╝hrung fiel bis zum Abpfiff nur noch ein einziges Tor. Mit dem verdienten 2:1 Sieg zogen Ludwig und Louis ins Finale ein. Gegner war eine deutlich ├Ąltere Mannschaft aus Werder. In diesem Spiel wurde der Altersunterschied deutlich und die beiden Mecklenburger verloren mit 0:3.

„Alle Jungs haben zum Saisonabschluss nochmal alles rausgeholt und haben super Spiele und Ergebnisse gezeigt. Man kann deutlich erkennen, dass ├╝ber die gesamte Saison die Leistung der Jungs besser geworden ist.“ res├╝mierte Trainer Robert Knaack.

Nun geht es f├╝r die Jungs in die verdiente Sommerpause.

Drei zufriedene Radballer nach den Nord-Ost-Meisterschaften. Foto: ┬ę Madeleine Stolpe

Text: Robert Knaack; red

Nach oben scrollen