Ringerinnen und Ringer holen zweimal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze in Unterfranken

Gerade im Frauenbereich ist der SV Warnem├╝nde seit Jahren sehr erfolgreich. So konnten man auch hier in Elsenfeld als bester Verein mit 4 Medaillengewinnen die Titelk├Ąmpfe beenden. Zu Gold k├Ąmpfte sich Rebekka March in der Klasse bis 53 kg. Nach drei vorzeitigen Siegen in den Vork├Ąmpfen besiegte sie im Finale Vereinskameradin Angelina Purschke knapp mit 6:3. Somit ging auch Silber in das Ostseebad. „Ein toller Doppelerfolg f├╝r die beiden M├Ądels, hier gingen immerhin 9 Frauen an den Start“, zeigt man sich innerhalb des Landesringerverbands begeistert. Josefine Purschke (55 kg) sicherte sich durch 2 Siege in ihrer F├╝nfergruppe die Bronzemedaille. Ebenfalls ├╝ber Bronze konnte sich Luisa Scheel (62 kg) freuen, die ihr Halbfinale nur knapp verlor, das kleine Finale dann aber wieder vorzeitig f├╝r sich entschied.

Einen zweiten Meistertitel f├╝r den SV Warnem├╝nde holte sich Steven Ecker (55 kg) im griechisch-r├Âmischen Kampfstil. Seine 4 K├Ąmpfe beendete er alle vorzeitig durch technische ├ťberlegenheit. Seinen Kampf verfolgte sehr interessiert auch Bayerns Ministerpr├Ąsident Dr. Markus S├Âder, der im Anschluss an den Finalkampf die Meisterehrung ├╝bernahm. Ihre Duelle um Bronze verloren leider sowohl Fabian Wiesemann (PSV Rostock/63 kg) als auch Marten Scheel (Warnem├╝nde/87 kg). Beide wurden am Ende F├╝nfte. Phillipp Nguyen (SV Warnem├╝nde/70 kg/Freistil) und Geworg Ibashyan (Greifswalder RV/130kg/gr.-r├Âm.) belegten jeweils den achten Rang.

Durch den Erfolg von Rebekka March und Co. konnte der Ringerverband M-V den 2. Platz in der L├Ąnderwertung der Frauen erringen – hinter Sachsen und knapp vor S├╝dbaden.

Nach oben scrollen