Nasenbären-Schüler scheitern viermal um einen Treffer

Ernüchternder Auftritt bei der U-13 DM in Duisburg | Vereinschef Christian Ciupka: „Es war trotzdem eine tolle Saison, in der unsere Kinder viel lernten, Spaß und auch Erfolg hatten.“

Glückwunsch von der Rostocker Inline-Skaterhockey-Gemeinde gab es im September für die Cracks der Nasenbären-Schüler U13 nach den erneuten Gewinn der ostdeutschen Meisterschaft. Etwas ernüchternd dann der Auftritt am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften dieser Altersklasse im Duisburger „Entenstall“, der Sporthalle Süd in dieser Ruhrpott-Stadt. Die Rostocker Nasenbären wurden am Ende unter den zehn Teams nur Neunter. Dafür wurde im Meisterschaftsverlauf die Partie gegen den Ostrivalen Märkische Löwen glatt mit 5:0 gewonnen. Nur in diesem Spiel fand das Team aus Rostock zur gewohnten Stärke zurück.

In der Gruppenphase unterlagen die Rostocker Mädchen und Jungen sehr knapp um ein Tor gegen Pneumant Fürstenwalde (1:2), den TV Augsburg (1:2) und gegen die Bissendorfer Panther (1:2). Nur gegen die gastgebenden Duisburg Ducks (0:5) wurde deutlich verloren. Auch das Zwischenrundenspiel gegen die Eisbären Juniors aus Berlin wurde erneut ganz knapp mit 2:3 Toren verloren. Fazit: „Es war definitiv mehr für die Rostocker Nasenbären-Schüler in Duisburg möglich. In der schweren Gruppe B taten wir uns nach der langen Spielpause schwer, um zu unserem Rhythmus zu finden“, meinte Vereinschef und Trainer Christian Ciupka. „Unsere Defensive funktionierte, aber im Abschluss wurde nicht konzentriert genug gearbeitet. Trotzdem haben unsere Akteure alles gegeben, konnten objektiv auch gut mithalten mit den Meisterteams aus den anderen sechs Bundesländern. Unsere Schüler hatten in den Spielen teilweise sogar ein Chancenplus, machten aber eben zu wenig Tore daraus. Es war trotzdem eine tolle Saison, in der unsere Kinder viel lernten, Spaß und auch Erfolg hatten.“ Die Inline-Skaterhockey-Schüler der Duisburg Ducks aus Nordrhein-Westfalen wurden am Ende Deutscher Meister 2022. Die Mannschaft setzte sich im Finale deutlich mit 11:1 gegen den zweiten NRW-Vertreter, den Düsseldorf Rams, klar mit 11:1 durch.

h.R.v.l. Nils Rohde, Selina Zuther, Mika Rohde, Sophie Hameister, Mikka Pagel, Christian Ciupka
v.R.v.l. Friedrich Rehaag, Wilhelm Rehaag, Greta Puckhaber, Mieke Rudolphi, Paul Otto Glock, Fiete Wendt, Hauke Rohde, Jason Hoppe
Foto: © 1. IHC Rostocker Nasenbären e.V.

Am kommenden Wochenende haben nun die Rostocker Nasenbären-Jugend U16 die Chance, im Neunerfeld der Deutschen Meisterschaft 2022 ein besseres Ergebnis einzufahren. In der Vorrunde A spielt das Team aus der Hansestadt zunächst gegen die Crash Eagles Kaarst und die Deggendorf Pflanz. Dabei ist auch der ostdeutsche Meister Polarstern Potsdam sowie der HC Merdingen, die Bissendorfer Panther, die Rhein-Main-Patriots, die Düsseldorf Rams und der Gastgeber IHC Atting. Gespielt wird in der Hockey- und Stock-Sporthalle des bayrischen Austragungsortes.

Text: Renate Kudruhs, 1. IHC Rostocker Nasenbären

Scroll to Top