Und wieder war die Vorfreude auf einen der spektakulärsten Laufwettkämpfe in unserem Bundesland kaum auszuhalten. Trotz der sommerlichen Bedingungen und der inneren Anspannung war die Teilnahme am härtesten Lauf im Norden, der in diesem Jahr von den Veranstaltern  als der „Malerische“ deklariert worden war,  für über 2000 Ausdauersportlerinnen und-sportler ein Muss!
Allein mit der absolut, perfekten Organisation der Veranstaltung beeindruckt das Team des SV Turbine Neubrandenburg die Läuferinnen, Läufer und Nordic-Walker aus der gesamten Bundesrepublik.
Ein Sportler brachte es am Rande der Veranstaltung auf den Punkt, als er sagte:“Beim Tollenseseelauf wird wirklich an alles gedacht und selbst erprobte Organisatoren finden keinen Anlass, um zu nörgeln oder gut gemeinte Ratschläge zu geben.“  Ja und dann entwickelt sich sogar der Transport der Aktiven mit den Bussen zum Start der Halbmarathon-und 10 Kilometer Läufer und auch der Staffelläufer zum Erlebnis. Neben dem internationalen Teilnehmerfeld erlebten auch in diesem Jahr  zwei Dutzend Läuferinnen und Läufer des SC Laage, als Einzelstarter und auch als Staffelläuferinnen und Läufer, dieses besondere Flair. Die herausragende Leistung des SC Laage lieferte Ole Reinholdt in der Hauptklasse der Männer ab. Er beendete seinen 10 Kilometer Lauf als Gesamtdritter nach ganz starken 38,01 Minuten.  Aber erfolgreich, glücklich und zufrieden waren im Ziel natürlich alle Finnischer.
Mitten im Kulturpark der Vier-Tore Stadt waren sich alle einig. Das war schon echt heftig, aber im nächsten Jahr sind wir wieder dabei.

SCL

Das Foto zeigt Ole Reinholdt nach seiner Siegerehrung. Foto: André Stache