2:1 gegen Schweden im Endspiel

Das sechste olympische Frauen-Fußball-Turnier in der Sportgeschichte ist inzwischen auch schon wieder Geschichte.

Das deutsche Team von Trainerin Silvia Neid schrieb dabei „Historie“ und gewann zum ersten Mal die Goldmedaille. In einem spannenden Endspiel im Maracana-Stadion in Rio de Janeiro bezwang die DFB-Auswahl nach Toren von Dzsenifer Marozsan in der 47.Minute bzw. einem Eigentor von Linda Sembrant in der 62.Minute und einem Gegen-Treffer durch Stina Blackstenius in der 67.Minute die Schwedinnen mit 2:1.

Die Vorrunde des Turnieres verlief für die deutsche Mannschaft zunächst alles andere als überzeugend. Zwar gelang ein deutlicher 6:1-Erfolg über den krassen Außenseiter Simbabwe, aber gegen bessere Australierinnen gelang erst kurz vor Ultimo der 2:2-Ausgleich und gegen Kanada gab es eine 1:2-Niederlage. Im Viertelfinale gelang dann ein überzeugender 1:0-Erfolg über dezimierte Chinesinnen und im Halbfinale geriet der 2:0-Sieg erneut gegen Kanada nie ernsthaft in Gefahr.

Glück hatte das deutsche Team insofern, dass die Schwedinnen (mit den USA im Viertelfinale und Brasilien im Halbfinale, jeweils im Elfmeterschießen) und Kanadierinnen (mit Frankreich ebenfalls im Viertelfinale) die wohl derzeit spielstärksten Mannschaften des Turnieres vorher bereits mit „viel Dusel ausschalteten“. Aber Glück hat ja bekanntlich der oder die Tüchtige…

Im Finale erwiesen sich dann die Schwedinnen als der erwartet starke Gegner, der ebenfalls spielerisch und kämpferisch überzeugte. Platz drei errang Kanada durch ein 2:1 über Brasilien.

Die Olympiasiege im Frauen-Fußball gingen damit bislang an die USA (1996, 2004, 2008 bzw. 2012, an Norwegen (2000) und nun an Deutschland 2016.

Bis 2016 hatten deutsche Olympia-Mannschaften im Frauen-Fußball dreimal Bronze (2000, 2004 und 2008) erkämpft, an Bronze 2004 war dabei die gebürtige Neubrandenburgerin Viola Odebrecht beteiligt. 1996 war die deutsche Mannschaft bereits in der Vorrunde ausgeschieden und hatte sich 2012 nicht für das Olympia-Turnier qualifiziert.

Übrigens: Die Torjägerin des Olympia-Turnieres 2016 wurde Melanie Behringer mit fünf Toren und einer Vorlage. Insgesamt fielen im 2016er Frauen-Turnier 66 Tore (Schnitt 2,54 Tore pro Spiel).

Last but not least: Die deutsche Auswahl konnte in der Vergangenheit bereits zwei WM (2003, 2007) und acht EM (zwischen 1989 und 2013) gewinnen.

…Die deutschen Fußball-Herren wurden in Rio, mit einer hervorragender Turnier-Leistung, Zweiter hinter Brasilien.

M.Michels