Rostock Seawolves BasketballHeute um 19:30 Uhr gehen die ROSTOCK SEAWOLVES auswärts beim BBL-Absteiger Science City Jena auf Korbjagd. Der Tabellendritte musste zuletzt eine empfindliche 66:77-Auswärtsniederlage bei den Artland Dragons hinnehmen und konnte aus den letzten vier Spielen nur einen Sieg (88:77 gegen Schalke 04) einfahren. Dennoch gehen die heimstarken Thüringer – acht Siege in elf Heimspielen – als Favorit in dieses Ostderby des 24. Spieltags in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA.

Nach dem 92:85-Erfolg über die Bayer Giants Leverkusen stand Neuzugang Zach Lofton im Rampenlicht. Der US-Guard sorgte mit 18 seiner insgesamt 30 Zähler im Schlussviertel für einen beeindruckenden Einstand – außerdem sechs Rebound, fünf Assists und drei Steals – und die Entscheidung in einem umkämpften Heimspiel. Neben Loftons Leistung zeigte das Team beim vierten Heimsieg in Serie mannschaftliche Geschlossenheit, Willen und Ehrgeiz. Neun von zehn eingesetzten Wölfen trugen sich in die Punktestatistik ein. Dieses Rezept wird auch beim Gastspiel in Jena notwendig sein, um gegen Science City erfolgreich zu sein.

Science City Jena hat sich jüngst mit den beiden US-Spielern Kavin Gilder-Tilbury und Kamau Stokes verstärkt. Beide kamen am vergangenen Spieltag bei den Artland Dragons erstmals zum Einsatz. Im tiefen Team der Thüringer stehen insgesamt sieben Spieler, die regelmäßig zweistellig punkten. Das deutsche Trio Dennis Nawrocki, Brad Loesing und Julius Wolf zeichnet pro Partie für knapp 39 Zähler, über zehn Rebounds und fast acht Korbvorlagen verantwortlich. Hinzu kommt das US-Quartett um Matt Vest, Justin Leon, Alex Herrera und Gilder-Tilbury.

Die SEAWOLVES, die bereits am Dienstag nach Thüringen reisten, sind gewarnt vor Science City Jena: Das Hinspiel konnten der BBL-Absteiger zum Saisonstart mit 83:74 in Rostock gewinnen.

Die Partie am Mittwoch wird wie gewohnt auf airtango.live übertragen.

Quelle: EBC Rostock