Bei perfekten äußeren Bedingungen feierten über Zehntausend begeisterte Zuschauer am Vorabend des großen Bergringjubiläums in der benachbarten Teterower Speedway-Arena den Deutschland-Grand-Prix der Weltelite. Der neue amerikanische Promoter Discovery präsentierte dabei eine perfekte Kombination aus Motorrad-Spitzensport, Show und Entertainment. Zudem brachte der mit einer Wild-Card ausgestattete zweifache Deutsche Meister Kai Huckenbeck gleich zum Auftakt mit seinem umjubelten Laufsieg über den späteren Tagessieger die Stimmung unter den Fans fast zum Überkochen. Sein durchaus realistisches Tagesziel, das Erreichen des Halbfinals, verspielte der 29-Jährige dann leider durch eine Disqualifikation nach Startbandberührung im Lauf 15.

Der Pole Patryk Dudek (roter Helm) lieferte eine überragende Leistung beim Speedway-GP in Teterow. | Foto: Daniel Sievert

Auf dem anspruchsvollen 314 m langen Oval lieferten sich die Stars der Szene an diesem Abend spektakuläre Rennen mit zahlreichen Überholmanövern. Großer Verlierer des insgesamt fünften WM-Laufes war der bisherige Gesamtzweite Marcej Janowski (PL), der das Halbfinale mit nur 6 Vorlaufpunkte klar verfehlte.

Im Endlauf trafen der bis dahin schon überragende Pole Patryk Dudek auf seinen Landsmann und WM-Führenden Bartosz Zmarzlik, den Engländer Robert Lambert und den schwedischen Altmeister Fredrik Lindgren. Wie schon im Halbfinale wählte der 29-jährige Dudek erneut die an diesem Abend erfolgreichste Innenbahn und machte mit einem Start-Ziel-Sieg die große Überraschung perfekt. “Ich hatte einen schweren Start in die Saison. Jetzt habe ich mich in der WM-Wertung wieder hoch gearbeitet.“ Mit dem zweiten Platz im Finale konnte Bartosz Zmarzlik seinen Vorsprung nach nunmehr fünf von elf GP-Rennen erstmals deutlich ausbauen. “Ich bin hier schon so oft Zweiter geworden. Ich glaube, ich werde nie in Teterow gewinnen,“ kommentierte der nicht unzufriedene zweifache Weltmeister sein Tagesergebnis. Den dritten Platz sicherte sich nach hartem Kampf Lindgren vor Lambert.

WM-Gesamtstand:
1. Zmarzlik (PL) 62 Pkt.
2. Janowski (PL) 51 Pkt.
3. Madsen (DK) 50 Pkt.
4. Lindgren (S) 46 Pkt.
5. Woffinden (GB) 43 Pkt.
6. Lambert (GB) 36 Pkt.
7. Vaculik (SLO) 35 Pkt.
8. Dudek (PL) 35.Pkt.

Text: Hans-Werner Ruge