Der AC 1897 Werdau (Sachsen) war Ausrichter der Deutschen Meisterschaften der Jugend A (14-17 Jahre) im griechisch-römischen Ringkampfstil.
Nach 2 Jahren endlich mal wieder ein Wettkampf ohne Einschränkungen im Ablauf und somit ein Turnier was ein tolles Auftreten der M-V Ringer ermöglichte.
Mit 15 Sportlern, so viel wie selten die Jahre zuvor, konnte man nicht nur zahlenmäßig auftrumpfen, sondern gewann mit dieser Truppe auch noch 6 Medaillen und sicherte sich somit den 4. Platz in der Länderwertung.
Ganz oben in der Vereinswertung dann zur großen Freude aller Athleten die Ringer vom HAC Stralsund die sich alleine schon zwei Gold eine Silbermedaille, eine Bronzemedaille und einen 4. Platz erkämpften.
Deutsche Meister wurden in überlegender Manier Albert Lawrenz (45 kg) und Anton Schneider (48 kg), Vizemeister wurde Ole Sterning (92 kg), Bronze gewann Matti Stolt (65 kg) und Henning Löbl (71 kg) verpasste mit Rang 4 nur knapp eine Medaille.
Weitere Medaillen gab es durch Karl Thoms (Warnemünde/65 kg), er gewann Silber in seiner Gewichtsklasse und der Rostocker Justin Schimpf (71 kg) sicherte sich die Bronzemedaille.
Leichtgewicht Janick Dittmann (Torgelow) konnte bei seiner ersten Meisterschaft die Bronzemedaille in der Kategorie bis 42 kg gewinnen.