Rostocker Inklusionsfußballer behaupten sich in Vorpommern

Platz 11 und 19 beim Wolfgang-Schulz-Gedenkturnier des Riemser FV

Es war das Fußballevent des Jahres fĂŒr den kleinen Dorfverein der Greifswalder Enklave Riemserort. Das diesjĂ€hrige Wolfgang-Schulz-Gedenkturnier. So war der Erfolg des zu Ehren des frĂŒheren VereinsprĂ€sidenten Wolfgang Schulz ausgerichteten Turniers bereits seit ein paar Monaten zu erahnen. Und so kam es dann auch. 24 Mannschaften fĂŒllten die vier Spielfelder des liebevoll „Brackwasser Arena“ genannten Naturrasenplatzes. Ein absoluter Rekord. Nicht mehr lange und die Bekanntheit des Riemser Fußballvereins reicht an jene der Insel selbst an, die wegen ihrer virologische ForschungsstĂ€tte international einen Namen hat.

Aber zurĂŒck zum Sport. Mit am Start waren auch zwei Inklusions-Teams des PSV Rostock. Vorrangiges Ziel der SchĂŒtzlinge von Projektleiter Uwe Schöder: mit Ehrgeiz, Motivation und ganz viel Freude in die Vollen gehen. Um 10:00 Uhr ertönte der Anpfiff fĂŒr die ersten Begegnungen. Bei durchwachsenem Wetter erstreckte sich das Turnier ĂŒber mehrere Stunden. Die Stimmung auf und neben den Feldern war aber immer bestens. Am Ende erreichte die Mannschaft PSV 1 einen absolut beeindruckenden 11. Platz. Die zweite Mannschaft kam auf Rang 19. „Das ist eine großartige Leistung. Immerhin mussten sich die beiden Inklusionsmannschaften, zusammengestellt mit Spielern mittlerer und starker BeeintrĂ€chtigungen, gegen Mannschaften ohne Handicap behaupten“, so Uwe Schröder.

Auch Chefcoach Maximilian Frank weiß die Ergebnisse zu wĂŒrdigen: „Alle zeigten großen Einsatz in allen Spielen! FĂŒr unsere Spieler war das ein besonderes und sehr gelungenes Sportereignis.“ Mit Urkunden und Pokal in den HĂ€nden zeigten sich die Rostocker Fußballer stolz und glĂŒcklich. Die 100 Kilometer lange Anreise in den SĂŒdwesten des Greifswalder Boddens hatte sich definitiv gelohnt. „Wir hoffen auf eine Fortsetzung und wĂŒrden sehr gerne wiederkommen“, ist sich die Rostocker Inklusionsmannschaft einhellig sicher und dankt dem Riemser FV 1949 und dem gesamten Orgsnisationsteam fĂŒr das gelungene Turnier.

Wer Deutschlands Sportart Nummer eins in der Hansestadt ausĂŒben möchte, ganz egal ob mit oder ohne Behinderung: die Inklusionsmannschaft des PSV Rostock sucht stetig Gleichgesinnte. Weitere Infos unter https://www.psv-rostock.de

red

Blick durch das Netz eines Fußballtores auf einen Naturrasenplatz

Verein ….

Reklame

Nach oben scrollen