In der vergangenen Woche fand das 24. International Diving Meet in Graz (Österreich) statt. Hier traten Sportler*innen aus Deutschland, Dänemark, Norwegen, Österreich, der Schweiz und der Tschechischen Republik in allen Altersklassen ab der C-Jugend gegeneinander an. So auch die Sportler*innen aus Rostock. Größtenteils vertreten war die C-Jugend mit 9 Aktiven, alle betreut von Trainer Lucas Orlowski. Außerdem nahmen Carolina Mesch (B-Jugend) und Felicitas Bonk (A-Jugend), beide von Wenke Warninck trainiert, an den Wettbewerben teil.

24. International Diving Meet in Graz:  die erfolgreichste Mannschaft kommt aus Rostock

Wasserspringer des WSC Rostock in Graz | Teamfoto: © WSC

Die ersten Tage der Wettkampfreise spielte das Wetter vor Ort noch nicht mit. Die Sportler*innen mussten sich noch an das frische Wetter mit Nieselregen und an die Freiluft-Anlage gewöhnen. Pünktlich zu den Wettkampftagen klarte der Himmel jedoch auf und die meiste Zeit konnten bei gutem und sonnigem Wetter schöne Wettkämpfe beobachtet werden.

Das Teilnehmerfeld war in der C-Jugend qualitativ und quantitativ stark besetzt. So starteten in den Wettkämpfen bis zu 26 Sportler*innen, größtenteils die nationale Konkurrenz aus Deutschland. Umso mehr freut es den Wasserspringerclub Rostock, dass sich in jedem Wettbewerb der C-Jugend ein Rostocker Sportler oder eine Rostocker Sportlerin gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Erfolgreichster Sportler ist hier Finn Awe mit zwei siegreichen Wettkämpfen. Iven Prenzyna, Aliana Reihs, Sylvana Ayala-Rodriguez und Zoé Schneider konnten sich ebenfalls Goldmedaillen erspringen.

Carolina (1x Gold, 1x Silber und 1x Bronze) und Felicitas (1x Silber) belohnten sich ebenfalls für sehr gute Wettkampfleistungen mit Edelmetall. Ebenfalls internationale Wettkampferfahrung haben Eric Lepère, Jonas Fürstenau, Luise Rätzel und Elisa Holtz gesammelt.

Unterm Strich war die Wettkampfreise ein voller Erfolg. So siegte Deutschland in der Nationenwertung und der Wasserspringerclub Rostock in der Club-Wertung mit acht Goldmedaillen, drei Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen.

Text: Lucas Orlowski, WSC Rostock