Am kommenden Samstag, 28. Oktober 2023, k├Ąmpfen die Rugbymannschaften der Freibeuter aus Wismar, der Fortuna aus Neuenkirchen bei Greifswald, der Turbine Neubrandenburg und Rugby Rostock in der Rugbyarena Ostseeallee in Rostock L├╝tten-Klein um den Rugby-Landespokal – den begehrten MV-Cup. Normalerweise treten die vier teilnehmenden Mannschaften im Ligabetrieb gemeinsam als Rugbyspielgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommern (RSG MV) in der Verbandsliga Nord an, doch nun wird in vier ├╝ber die Saison verteilten Turnieren der Landesmeister im Nordosten ermittelt.

Nach einer ├╝berragenden letzten Saison, in der sich die RSG mit dem Meistertitel belohnte, geht es in der Ostseeallee nun im Kampf um die Rugbykrone des Bundeslandes gegeneinander. Der Landespokal soll gleichzeitig ein sch├Âner, gemeinschaftlicher Abschluss der Hinrunde 2023/24 werden, nachdem das Turnier w├Ąhrend der langen Corona-Pause nicht ausgetragen werden konnte.

Die Rugbyspieler von Fortuna Neuenkirchen gehen dabei in Rostock als leicht favorisiert an den Start, da sie als ausgewiesene 7er-Rugby-Spezialisten gelten und vor der Corona-Pause mehrfach den Pokal nach Vorpommern entf├╝hren konnten. Zuschauende erwartet ein offener und spannender Wettkampf, bei dem besonders der neu-gegr├╝ndete Verein Turbine Neubrandenburg die gro├če Unbekannte ist. Den letzten Landesmeistertitel f├╝r Rostock konnten die Gastgeber 2015 in Greifswald gewinnen.

Der Rostocker Trainer Martin Gordon Hille fiebert dem Turnier bereits seit einigen Wochen entgegen: ÔÇ×Ich bin sehr froh, dass wir diesen Wettkampf in MV ausgerufen haben. Ich denke, dass Konkurrenz und Wettkampf uns allen hier absolut gut tut in der Entwicklung und wir jedes Jahr den Sportlern ein attraktives Programm bieten m├╝ssen, um uns weiter zu entwickeln. Nat├╝rlich wollen wir am Ende der vier MV-Cup-Termine den Pokal in Rostock behalten.ÔÇť

Gespielt wird in der olympischen 7er-Rugby-Variante mit je 7 Spielern pro Mannschaft und 2 Halbzeiten ├á 7 Minuten Spielzeit. Ankick des ersten Spiels auf dem Rostocker Rugbyplatz ist um 14 Uhr. Nach Turnierende gibt es ab 20 Uhr das gro├če Finale der Rugby-WM zwischen Neuseeland und S├╝dafrika live auf gro├čer Leinwand zu bestaunen. Der Eintritt ist frei und f├╝r das leibliche Wohl wird den ganzen Tag ├╝ber gesorgt sein.

Text: Andre Goeda

Nach oben scrollen