Landesklassen-Referee knackt 2.500-Spiele-Marke

Matthias Krull (re.) überreichte ein gemeinsames Präsent vom Kreis- und Verbandsschiedsrichterausschuss an den Jubilar Dietmar Dittrich (2.v.re.); in der Mitte Michael Lübke und der 2. Assistent, Mathias Tietze. (Foto: Schiedsrichterausschuss KFB Westmecklenburg)

Parchim/Schwerin • Es gibt sie auch im Schiedsrichterwesen: die Rekordmänner. Einer von ihnen ist nun auch Dietmar Dittrich aus Parchim. Der 59-Jährige absolvierte am Wochenende sein mittlerweile 2.500. Spiel als Fußballschiedsrichter bzw. Schiedsrichterassistent.

Am vergangenen Samstag (11. Mai 2019) war es so weit: Bei der Partie der Landesliga West zwischen der SG Dynamo Schwerin und dem FC Mecklenburg Schwerin II (Endstand: 4:1, Halbzeit: 2:0) fungierte Dietmar Dittrich als 2. Assistent und absolvierte seinen insgesamt 2.500. Einsatz als Fußballschiedsrichter. Eine außergewöhnliche Leistung und Zahl, die nicht jeder erreicht. Das honorierten der Kreisschiedsrichterausschuss Westmecklenburg und der Verbandsschiedsrichterausschuss Mecklenburg-Vorpommern gleichermaßen. So übergab Sportfreund Matthias Krull, Mitglied im Schiedsrichterausschuss des Kreisfußballverbandes Westmecklenburg e.V., vor dem Anpfiff eine Ehrenurkunde und einen Präsentkorb für den verdienten Jubilar.

Mit der am 17. November 1977 bestandenen Schiedsrichterprüfung ging es für Dietmar Dittrich erfolgreich durch die DDR-Zeit. Über die Kreisklasse, Kreisliga und Bezirksklasse gelang der Aufstieg in die Bezirksliga, „damals“ immerhin die dritthöchste Liga in der DDR.

Nach der „Wende“ ging es erfolgreich weiter. In der Saison 1991/1992 erfolgte der Aufstieg in die Amateur-Oberliga, in der er insgesamt 91 Einsätze als Schiedsrichter sowie 34 als Assistent absolvierte. Ab 1998/1999 fungierte der heute 59-Jährige sogar zwei Jahre lang in der Regionalliga. In dem Zeitraum kann er auf 14 Schiedsrichter- sowie 47 Assistenteneinsätze verweisen. Zwei Saisons war er bei Torsten Koop „Stammassistent“, dem heutigen Vorsitzenden des Verbandsschiedsrichterausschusses.

Insgesamt stehen in der Vita von Dietmar Dittrich elf Spielzeiten als Schiedsrichter im Bereich des Nordostdeutschen Fußballverbandes. Highlights waren in seiner bisherigen Laufbahn viele dabei. „Beispielsweise das Länderspiel der ,Alten Herren¢ zwischen Deutschland und Frankreich in Schönberg, das schiedlich friedlich 7:7 ausging“, verrät der gebürtige Wittenberger (Brandenburg). Dazu kommt sowohl 1996 als auch 2009 das Landespokalfinale in Mecklenburg-Vorpommern. Zudem erhielt er zu seinem 40. Geburtstag die Ehrennadel des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern in Silber. Nun hat Dietmar Dittrich, der zurzeit in der Landesklasse eingestuft ist, seiner beeindruckenden Schiedsrichterlaufbahn einen weiteren Meilenstein hinzugefügt.

Quelle: Schiedsrichterausschuss Kreisfußballverband Westmecklenburg