14.Auflage mit guter Resonanz

Teterow: Adrian Gala aus Polen aus Polen gewann in der Teterower Speedwayarena vor 1.500 Zuschauern die 14. Auflage des internationalen Speedwayrennen um den Schildbürgerpokal, mit Fahrern aus neun Nationen.  Im Sechserfinale, des in der Spitze ausgeglichenen Fahrerfeldes, verwies er den aktuellen Grand Prix- Starter Antonio Lindbäck aus Schweden und den Russen Vadim Tarasenko auf die Plätze.

Vierter wurde Bjarne Pedersen aus Dänemark vor den beiden Polen Szymon Wozniak und Miroslaw Jablonski. Die Finalteilnehmer qualifizierten sich zuvor in den Halbfinalläufen. Mit Tobias Kroner aus Dohren und Max Dilger aus Lahr schafften zwei der vier deutschen Starter ins Halbfinale und sie haben nunmehr beste Chancen, die Reserveplätze beim Speedway GP am 9. September in Teterow zu erhalten.

Die Veranstalterwildcard wurde bereits zuvor an Kai Huckenbeck, dem derzeitig besten deutschen Speedwayass, aus Werlte vergeben. Für den Liebenthaler Christian Hefenbrock und den für den kurzfristig absagenden Norweger Rune Holta eingesetzen Lukas Baumann aus Güstrow kam das Aus bereits in den Gruppenläufen. Der Veranstalter wies nach, dass er bestens auf das größte deutsche Speedwayrennen des Jahres, dem Speedway-GP um die Weltmeisterschaft, am 9. September vorbereitet ist.

Ergebnis: 1.Gala (PL), 2. Lindbäck (S), 3. Tarasenko (RUS), 4. B. Pedersen (DK), 5. Wozniak, 6. Jablonski (bd. PL). 7.-8. Kroner (Dohren) + Pieszczek (PL), 9.-10. Andersen (DK) + Dilger (Lahr), 11.-12. Albin (ARG) + Magosi (HUN), 13.-16. Simota (CZ) + Bartz (Wolfslake) + Hougard (DK) + Covatti (I), 17.-20. Kus (CZ) + Baumann (Güstrow) + Vincentin (I) + Hefenbrock (Liebenthal)

Horst Kaiser