Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit 112:79 (49:43) gegen das TEAM EHINGEN URSPRING gewonnen und ihre Tabellenführung in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA verteidigt. Vor allem in der zweiten Halbzeit ließen die Rostocker nichts anbrennen und setzten sich vor 2.150 Zuschauern mit bis zu 40 Punkten ab. Die 112 Punkte sind die meisten Zähler, die die Rostocker jemals in ihrer Bundesligazugehörigkeit (seit 2014) in einem Spiel erzielen konnten. Mit Tyler Nelson (20 Punkte), Jordan Roland (21) und Nijal Pearson (26) knackten gleich drei Wölfe die 20-Punkte-Marke. Beim Tabellenschlusslicht Ehingen kam US-Guard Tyler Cheese auf 18 Zähler.

ROSTOCK SEAWOLVES gegen TEAM EHINGEN URSPRING 112:79 (49:43)

Rostock Seawolves LogoAm WIRO-Spieltag waren 2.150 Zuschauer in die StadtHalle Rostock gekommen – darunter 100 eingeladene Flüchtlinge aus der Ukraine -, um das Duell des Tabellenführers gegen den Letzten der Rangliste, das TEAM EHINGEN URSPRING, zu erleben. Stefan Ilzhöfer stand erstmals in dieser Saison in der Startformation der Rostocker; er ersetzte Sid-Marlon Theis, der wegen Corona pausieren musste.

Die Gäste aus Ehingen legten gut los. Der spanische Center Bernat Vanaclocha Sanchez griff sich das Leder direkt nach dem Sprungball und dunkte für die ersten zwei Punkte der Partie. Rostock lief früh einem Rückstand (2:7, 2. Min) hinterher. Die Gäste aus Süddeutschland spielten frech auf, hatten sie vor einer Woche doch Selbstvertrauen durch ihren ersten Saisonsieg getankt. Bei den SEAWOLVES griff sich Nijal Pearson das Heft des Handelns und brachte sein Team heran. Tyler Nelson traf wenig später per Dreier zum Ausgleich (9:9, 5. Min). So langsam gelang es den Wölfen, Zugriff auf das Spiel zu bekommen. Der Druck auf die Ehinger wuchs, die Ballverluste auf des Gegners Seite häuften sich. Jordan Roland schlug daraus Kapital; ein Dreier von ihm brachte die SEAWOLVES mit 18:14 (9. Min) in Front. Ohnehin war Roland glänzend aufgelegt und markierte im ersten Viertel neun seiner insgesamt 21 Zähler.

Im zweiten Abschnitt gelang es Rostock, den Vorsprung durch Treffer von Robert Montgomery Jr. weiter auszubauen (25:19, 11. Min). Ein Dreier von Pearson schraubte die Führung weiter nach oben (35:27, 15. Min). Wenngleich die Hausherren das Spiel kontrollierten, blieben die Gäste dank Treffern aus der Distanz im Rennen. Bemerkenswert: In diesem Abschnitt ragte Tyler Nelson seitens der SEAWOLVES heraus: Der Guard traf für zehn seiner insgesamt 20 Zähler. Zur Halbzeit lag Rostock mit 49:43 vorn.

Nach dem Seitenwechsel spielten sich die Rostocker in einen Rausch. Pearson markierte durch drei Dreier und einen Dunk elf seiner insgesamt 26 Punkte allein im dritten Abschnitt. Die SEAWOLVES bissen in der Verteidigung zu und wilderten in der Offensive – mit 32:11-Punkten ging dieser Durchgang an die Hausherren. Die Entscheidung, wer das Parkett als Sieger verlassen sollte, war bereits vor dem Start des Schlussviertels gefallen.

In den letzten Minuten trug sich Eigengewächs Svante Schmundt in die Punkteliste ein. Auf Ehinger Seite markierte der erst 16-Jährige Jared Grey bei seinem Ligadebüt auch seine ersten Zähler auf ProA-Niveau. Den 100. Punkt für die SEAWOLVES erzielte Montgomery Jr. mit einem krachenden Dunk.

Christian Held - Head Coach der Rostock Seawolves

Head Coach Christian Held (Foto: Andreas Duerst)

Coach Christian Held: “Man hat in der ersten Halbzeit gesehen, dass Ehingen viel Selbstvertrauen aus dem Sieg letzte Woche gezogen hat. Sie haben mit einer sehr hohen Intensität verteidigt. Wir haben es in der ersten Halbzeit nicht geschafft, diese Intensität zu matchen. Dementsprechend war es ein enges Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann zwei Gänge höher geschaltet und dann wurde es schnell ein deutliches Ergebnis.”

Am nächsten Samstag (19.03.) um 19:30 Uhr spielen die ROSTOCK SEAWOLVES auswärts bei den Uni Baskets Paderborn. Es ist das erste von vier Auswärtsspielen in Folge, ehe die Wölfe am 9. April um 19:30 Uhr im letzten Heimspiel der Hautprunde gegen die PS Karlsruhe LIONS in der StadtHalle Rostock antreten.

Viertelstände (HRO-EHI): 21:19, 28:24, 32:11, 31:25

Punkteverteilung

Rostock: Carter (7), De Oliveira (8), Gloger (11), Ilzhöfer (5), Jost (0), Loesing (6), Montgomery Jr. (6), Nelson (20), Pearson (26), Roland (21), Schmundt (2).

Ehingen: Cheese (18), Diederich (0), Fahrensohn (10), Grey (3), Hanzalek (8), Martinez (2), Strangmeyer (5), Tutu (11), Vanaclocha Sanchez (16), Zdravevski (6).

Quelle: Rostock Seawolves e.V.