SEAWOLVES landen Big Point in Bamberg

Die ROSTOCK SEAWOLVES haben mit 94:88 (41:48) bei Brose Bamberg vor 5.092 Zuschauern gewonnen. Es war der siebte Ausw√§rtssieg der Saison und der zw√∂lfte Erfolg √ľberhaupt, der die W√∂lfe dem Ziel Klassenerhalt einen gro√üen Schritt n√§her bringt. Die Rostocker, weiterhin auf dem zehnten Tabellenplatz, gaben drei Viertel lang den Ton an, ehe es im Schlussviertel dramatisch wurde: Nach insgesamt zw√∂lf F√ľhrungswechseln behielten die SEAWOLVES die Nerven und brachten den Sieg dank JeQuan Lewis (21 Pkt, 11 Ast), Tyler Nelson (21 Pkt, 5 Reb) und Selom Mawugbe (15 Pkt, 11 Reb, 5 Blk) √ľber die Zeit. Bei den Hausherren kam Jaromir Bohacik auf 22 Punkte.

Brose Bamberg gegen ROSTOCK SEAWOLVES 88:94 (41:48)

Die SEAWOLVES gingen mit Verletzungssorgen ins Spiel: Coach Christian Held musste auf seine Rotationsspieler Derrick Alston Jr., Stefan Ilzh√∂fer und Dennis Nawrocki verzichten. Durch die kleinere Lineup r√ľckten die W√∂lfe noch enger zusammen und starteten sensationell in die Partie: Die ersten f√ľnf W√ľrfe aus dem Feld landeten im Bamberger Korb, darunter Dreier von Tyler Nelson, JeQuan Lewis und Nijal Pearson. Die G√§ste von der Ostsee √ľbernahmen fr√ľh die Spielkontrolle und setzten sich ab. Nach dem 6:0-Start zogen sie auf 22:9 (6. Min) davon. Nach einer Verletzung des Bamberger Guards Amir Bell, der nicht mehr zur√ľckkehrte, erh√∂hten die Gastgeber pl√∂tzlich den Druck. Doch Rostock blieb weiterhin gnadenlos: JeQuan Lewis passte bilderbuchreif auf Selom Mawugbe, der per Alley-Oop-Dunk zum 26:11 (7. Min) einflog ‚Äď die h√∂chste Rostocker F√ľhrung des Abends.

Rostock Seawolves Logo | Basketball

Nach einem Polster von zehn Z√§hlern (30:20) zu Beginn des zweiten Abschnitts bissen sich die Bamberger √ľber ihre Defensive und einen stark aufspielenden Jaromir Bohacik zur√ľck ins Spiel. Der tschechische Guard erzielte in der ersten Halbzeit 17 seiner insgesamt 22 Z√§hler. Es entwickelte sich ein packender Basketball-Fight. Die SEAWOLVES-Offensive geriet ins Stocken und war nicht mehr so treffsicher wie im ersten Durchgang, Bamberg arbeitete sich auf einen Z√§hler heran (38:37, 17. Min). Doch bis zur Halbzeit behaupteten die W√∂lfe ihre F√ľhrung, zumal ihr Biss in der Verteidigung ‚Äď symptomatisch sei hier ein Chasedown-Block von Sid-Marlon Theis an Kevin Wohlrath erw√§hnt ‚Äď nicht nachlie√ü.

Im dritten Abschnitt sorgte Nelson per Vier-Punkte-Spiel ‚Äď ein erfolgreicher Dreier plus Foul und getroffenen Bonusfreiwurf ‚Äď daf√ľr, dass die SEAWOLVES wieder zweistellig davonzogen (52:41, 21. Min). Das Spiel nahm weiter an Fahrt auf, wenngleich die Rostocker die Partie weiter im Griff hatten, Bamberg sich jedoch nicht absch√ľtteln lie√ü. Insbesondere das Duo Patrick Heckmann und Gerel Simmons √ľbernahm auf Bamberger Seite Verantwortung und blies zur Aufholjagd. Zum Viertelende traf Simmons einen Dreier zum 67:67-Ausgleich.

Zu Beginn des Schlussviertels gerieten die SEAWOLVES erstmals in R√ľckstand, als Solomon Young kraftvoll per Dunk vollendete. Doch Elias Valtonen hielt mit sieben Punkten in dieser Phase dagegen. Es entwickelte sich ein Basketballkrimi mit zw√∂lf F√ľhrungswechseln im letzten Abschnitt. Sid-Marlon Theis verwandelte in der 39. Minute einen Dreipunktewurf aus der Ecke, der sein Team mit 88:84 nach vorn brachte. Wenig sp√§ter bediente Nelson Mawugbe per Lobpass, der zum 91:86 traf. In der Schlussphase verteidigten die SEAWOLVES weiter stark und erlaubten den Bambergern kaum noch gute Wurfchancen, so dass sich die W√∂lfe mit einem schwer erbeuteten Ausw√§rtssieg in Oberfranken belohnen konnten.

Punkteverteilung

Viertelstände (BAM-HRO): 20:30, 21:18, 26:19, 21:27

Rostock: Carter (0), Gloger (8), Lewis (21), Mawugbe (15), Nelson (21), Pearson (10), Roland (10), Schmundt (nicht eingesetzt), Theis (6), Valtonen (7).

Bamberg: Bell (0), Bohacik (22), Chachashvili (8), Heckmann (0), Miller (18), Reaves (0), Sengfelder (11), Simmons (18), Wohlrath (4), Young (7).

Stimme zum Spiel

Christian Held (Head Coach Rostock): ‚ÄúIch bin au√üerordentlich stolz auf mein Team, wie es gek√§mpft hat. Die letzten beiden Wochen waren schwer f√ľr uns mit verletzten Spielern. Ich denke, wir haben die richtige Antwort geliefert. Nicht nur unter der Woche, sondern auch heute, als Bamberg zur√ľck ins Spiel fand, W√ľrfe getroffen hat und die F√ľhrung √ľbernahm. Wir haben als Team die richtige Antwort gegeben. Das ist sehr schwer in einer Atmosph√§re wie in Bamberg. F√ľr uns ist es ein weiterer gro√üartiger Sieg gegen eines der Top-Teams in der Liga.‚ÄĚ

Das nächste Spiel
Am n√§chsten Sonnabend treten die W√∂lfe wieder in der StadtHalle Rostock an: Um 20:30 Uhr sind die W√ľrzburg Baskets zu Gast am APEX GAME DAY. Tickets sind online oder in den bekannten Vorverkaufsstellen erh√§ltlich.

Text: PM Rostock Seawolves

Verein ….

Reklame

Scroll to Top