Das Wetter am 30.12. war zwar grau und ungemütlich kalt, nichtsdestotrotz fanden insgesamt 48 Läufer und Walker den Weg zum Witziner Silvesterlauf 2017.
Der Witziner Inlineskating Verein bot wieder Lauf- und Walking- Strecken über 3 km, 5 km und 10 km an. Viele der Läufer kamen sicherlich auch wegen der sehr gut abgesicherten Laufstrecke, insbesondere im Streckenverlauf innerhalb des Dorfes. Rot-weiße Sperrzäune und Verbotsschilder waren an allen Kreuzungspunkten und Einmündungen der Laufstrecke aufgestellt.
Bei vielen anderen und auch größeren Laufevents wäre zur Genehmigung sicherlich die Aufstellung von Hinweisschildern “Vorsicht! Volkslauf!” ausreichend. Hier war klar zu sehen, dass Witzin von den zuständigen Behörden der Kreisverwaltung wohl zu den verkehrsreichsten Mecklenburger Dorf-Metropolen gezählt wird.
Seltsamerweise machte Witzin an diesem Tag eher den Eindruck einer verkehrsberuhigten Fußgängerzone.
Sicherlich ist hier normalerweise am Wochenende viel mehr Verkehr, so dass die behördlich geforderten Streckensicherungsmaßnahmen unbedingt angemessen und in der Regel zwingend erforderlich sind.
Jedenfalls fühlten sich alle Läufer rundum abgesichert und konnten die Strecke und die Landschaft ohne irgendwelche Verkehrsbeeinflussungen uneingeschränkt genießen.
Die Laufgruppe des SC Laage war mit 9 Ausdauersportlern dabei, um die angebotenen Laufstrecken für einen entspannten Trainingslauf ohne Wettkampfdruck zu nutzen.
Alle Strecken in Witzin sind vor allem durch ein hügeliges Streckenprofil sehr anspruchsvoll. Die teilweise auch durch den Wald verlaufenden 5- bzw. 10km-Strecken enthalten zudem auch sandige, steinige und matschige Streckenabschnitte, also ideale Trainingsanforderungen.
Besonders beeindruckend waren die Leistungen der jüngsten Sportler des SC Laage. Der 6-jährige Erik Ostertag lief die anspruchsvolle hügelige 3km-Strecke in 18:24 min und erkämpfte sich damit den 3. Platz bei den Jungs. Seine 8-jährige Schwester Florentine war auf derselben Strecke bereits nach 16:14 min als 1. Mädchen im Ziel.
Auf der 10m-Strecke beindruckte besonders die 16-jährige Pia Arendt. Bis ca. Kilometer 5 lief sie auch in einer kleinen Laager Gruppe mit, bevor sie “losgelassen” wurde. Nach ganz starken 50:39 min lief sie als 2. Frau über die Ziellinie. Nicht ganz so schnell, aber dennoch zufrieden, die anspruchsvollen Strecken locker bezwungen zu haben, beendeten auch die “älteren” Laager Läufer den 5- bzw. 10km-Lauf.
Die Auswertung erfolgte wie immer technisch unkompliziert ganz analog, alle Urkunden wurden fleißig per Hand ausgefüllt.
Der 81-jährige Baldur Beyer vom Witziner Skaterverein überbrückte die Zeit der handschriftlichen Laufauswertung mit Erzählungen aus seinem sportlichen Leben und über die Zusammenhänge von sportlicher Fitness und Wohlbefinden. Der ehemalige Sportlehrer und Leistungssportler war zuvor ebenfalls auf der 5km-Strecke als Läufer aktiv.
Nach Siegerehrung, Bockwurst, warmen Getränken und vielen “Fachgesprächen” klang die Veranstaltung in gewohnt familiärer Atmosphäre aus.

SO


Das Foto zeigt Florentine Ostertag in Zielnähe.
Foto: S. Ostertag