Handball-Trainer Tilo Labs über sein Team in der dritten Liga und die kommende WM

Die Handballerinnen des SV GW Schwerin werden 2017/18 bestimmt noch einige Male jubeln! Foto: M.M.

Die Ligen im Frauen-Handball laufen auf Hoch-Touren. Nur noch vier Wochen: Dann steigen auch die 23.Frauen-Handball-WM in Deutschland vom 1.Dezember bis 17.Dezember. Die „Ladies“ müssen dabei in der Vorrunden-Gruppe D in Leipzig gegen die Niederlande, Serbien, Südkorea, China und Kamerun ran.

Wie bewertet nun Tilo Labs, Trainer der Handball-Frauen vom SV Grün-Weiß Schwerin, das aktuelle Handball-Geschehen.

Tilo Labs über die bisherige Saison 2017/18 mit dem SV GW Schwerin, die Resultate der MV-Teams in der OOS, die Ziele des SV GW Schwerin und die Frauen-Handball-WM 2017 im eigenen Land bzw. die WM-Chancen der „Ladies“

„Sind absolut im Soll…“

Frage: Die MV-Teams, ob in der dritten Liga, der SV GW Schwerin, oder in der Ostsee-Spree-Liga, die TSG Wismar bzw. der Rostocker HC, konnten in der Saison 2017/18 insgesamt überzeugen. Schwerin ist in der dritten Liga zurzeit Achter, Wismar in der vierten Liga ungeschlagen Erster und Rostock dort zumindest Fünfter. Wie beurteilen Sie die bisherigen Ergebnisse für die MV-Mannschaften, darunter speziell für Schwerin?

Tilo Labs: Meine Mannschaft schlägt sich aktuell sehr achtbar und liegt trotz Ausfall vieler, wichtiger Schlüsselspielerinnen absolut im Soll. Allerdings ist die Liga insbesondere im Mittelfeld sehr breit aufgestellt, da kann Jede Jeden schlagen, was bedeutet, dass wir da auch mal zugreifen müssen.

Wismar nimmt die erwartete Spitzenposition ein und wird mit Christoph Nisius noch stärker werden. Alles andere wäre in Anbetracht des Kaders und des wirtschaftlichen Rahmens auch enttäuschend. Der Rostocker HC lässt hingegen die nötige Konstanz vermissen, um die Spitze anzugreifen, außerdem schaffen sie es überraschend nicht, die letztjährig gemachten Erfahrungen in der OOS  zu verwerten.

Frage: Wie beurteilen Sie die Chancen Ihres Teams im Hinblick auf den Klassenerhalt in der 3.Liga? Was müsste noch besser werden?

Tilo Labs: Wenn wir gesund bleiben, haben wir eine Mannschaft, die den Abstieg verhindern kann. Was wir brauchen ist eine schnellere Lernkurve. Wir produzieren immer noch zu viele „Leichtsinnsaktionen“, die die 3.Liga nicht duldet. Die Fokussierung auf das Spiel muss sich verbessern.

Frage: In vier Wochen beginnen die Frauen-Handball-WM in Deutschland. Leistungsträgerin Anne Hubinger fiel ja aufgrund einer schweren Verletzung vorzeitig aus… Haben die DHB-Mädels noch eine reale Medaillen-Chance aus Ihrer Sicht? Was erwarten Sie von den kommenden Frauen-WM? Und: Sind Sie auch bei dem einen oder anderen WM-Spiel vor Ort?

Tilo Labs: Die WM wird hoffentlich ein „Riesen-Ding“. Ich erwarte von den „Ladies“, dass sie sich zerreißen und unserem Sport einen neuen Schub verleihen. Dazu ist es erforderlich, in der schweren Vorrunde zu bestehen.

Das Leipziger Publikum wird sie zuversichtlich tragen und die ganzen Querelen um den HCL ausblenden. Hoffentlich können die Mädels mit dem Druck umgehen.

Selbstverständlich werde ich alle Spiele verfolgen, aber zu Hause „in der Horizontalen“. Ehrlicherweise bin ich froh über diese Pause im eigenen Terminkalender. Seit Beginn der Vorbereitung hatten wir kein einziges freies Wochenende.

Vielen Dank, weiterhin bestmögliche Resultate mit den grün-weißen Schwerinerinnen und spannende Handball-WM-Spiele!