Leichtathletischer Rück- und Ausblick 2017/18 für M-V und speziell für Rostock

Leichtathletik Symbolfoto

Symbolfoto

Das  Leichtathletik-Jahr 2017 ist inzwischen auch im Endspurt. In den vergangenen elf Monaten gab es eine Reihe interessanter regionaler, nationaler und internationaler Leichtathletik-Meisterschaften, wobei die WM im August 2017 in London den Jahreshöhepunkt darstellten. Dort gewannen die deutschen Athletinnen bzw. Athleten Gold durch Johannes Vetter im Speerwerfen, jeweils Silber durch Rico Freimuth im Zehnkampf bzw. Carolin Schäfer im Siebenkampf und jeweils Bronze durch Kai Kazmirek im Zehnkampf bzw. Pamela Dutkiewicz über die 100 Meter Hürden.

Im nächsten Jahr stehen dann die EM vom 7.August 2018 bis 12.August 2018 in Berlin auf dem Programm.  Im Elite-Bereich ist es die siebenten internationale Großveranstaltung in der Leichtathletik für Deutschland – nach den olympischen Wettkämpfen 1936 in Berlin bzw. 1972 in München, den WM 1993 in Stuttgart bzw. 2009 in Berlin und den EM 1986 in Stuttgart bzw. 2002 in Berlin.

Wie beurteilt nun aber Dagmar Thoms vom 1.LAV Rostock die letzten elf leichtathletischen Monate 2017?!

Dagmar Thoms über leichtathletisch Vergangenes und Kommendes

„Sind im Land gut vorangekommen…“

MV-SPORT fragte nach

Frage: 2017 ist auch „auf der Tartanbahn“ im Jahresendspurt. Was waren für Sie die regionalen Höhepunkte in M-V 2017, speziell auch in Rostock?

Dagmar Thoms: Unser regionaler Höhepunkt waren zweifellos die Landesmeisterschaften der Altersklassen U 14 bis Elite im Sommer in unserer Sportart in Rostock. 529 Athletinnen und Athleten aus 38 Vereinen waren am 10.Juni und 11.Juni aktiv vor Ort. Für den 1.LAV Rostock waren diese Titelkämpfe mit 69 Medaillen, darunter 35 x Gold, überaus erfolgreich.

Frage: Wie bewerten Sie die Entwicklung der Leichtathletik in M-V, insbesondere in Rostock,  2017?

Dagmar Thoms: Insgesamt sind wir im Land gut vorangekommen. Das belegen zahlreiche Medaillen im Nachwuchsbereich. Eine Abwanderung der älteren Athletinnen bzw. Athleten bleibt allerdings ein Problem. Das ist oft bedingt durch eine Ausbildung und ein Studium mit beruflichen Perspektiven außerhalb von M-V.

In Rostock waren wir im Nachwuchsbereich 2017 so erfolgreich wie lange nicht mehr. Julia Ulbricht, Hannah Bittorf, Anna Neubert konnten dabei zahlreiche Erfolge feiern, nur um einige zu nennen.

Frage: Welche Leichtathletik-Erfolge aus Rostocker Sicht beeindruckten Sie 2017 ganz besonders?

Dagmar Thoms: Der vierte Platz im Speerwurf durch Julia Ulbricht bei der U 18-WM vom 12.Juli 2017 bis 16.Juli 2017 in Nairobi war doch sehr beeindruckend. Bei diesen Jugend-Leichtathletik-WM, die zum zehnten Mal seit 1999 (in Bydgoszcz) ausgetragen wurden, gewann die deutsche Mannschaft dreimal Gold, fünfmal Silber, fünfmal Bronze, wobei Chima Ihenetu vom SC Neubrandenburg Silber im Hochsprung erkämpfte. Laure Scheutzow vom SSC wurde im Stabhochspringen sehr gute Fünfte.

Die Goldmedaillen aus deutscher Sicht errangen Selina Dantzler (Kugelstoßen, weiblich), Timo Northoff (Kugelstoßen, männlich) und Talea Prepens (200 Meter).

Frage: Mit welchen Wettkämpfen starten die Leichtathleten hierzulande in das neue Jahr? Welche Hallen-Wettkämpfe warten im Januar 2018 auf die Leichtathletik-Asse aus M-V?

Dagmar Thoms: Sehr lange wird die Pause zu Weihnachten und zum Jahreswechsel nicht sein. Bereits am 13.Januar 2018 starten die Athletinnen und Athleten der Altersklassen U 20 und U 16 bei ihren Hallen-Landesmeisterschaften in Neubrandenburg. Es folgen weitere Landes-Hallen-Titelkämpfe am 20.Januar 2018 (Altersklassen U 14, U 18, Elite) und 21. Januar 2018 (Altersklassen U 10 und U 12, Mehrkampf) an gleicher Stelle.

Vielen Dank, weiterhin bestes Engagement für die Leichtathletik und maximale Erfolge! Frohe weihnachtliche Feiertage und einen optimalen Jahreswechsel!

Exkurs: Leichtathletisches Kalenderblatt vom 22.Januar 2017

Zurückgeblickt: Die Landes-Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik Ende Januar 2017 in Neubrandenburg

Die Temperaturen draußen sind noch zwar noch winterlich, aber auf eine leichtathletische Betätigung und sogar Meisterschaften muss dennoch nicht verzichtet werden. Am dritten Januar-Wochenende 2017 wurden in Neubrandenburg die Landesmeisterschaften in den Altersbereichen Frauen, Männer und U 18 ausgetragen und vor allem die Starterinnen bzw. Starter aus Rostock, Neubrandenburg und Schwerin konnten viele Erfolge erringen.

Erfolge auch für den 1.LAV Rostock

So gewannen im Frauen-Bereich unter anderem Wiebke Stephan (LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz) über die 60 Meter in 7,55 Sekunden, Sophie Weissenberg (SC Neubrandenburg), die U 20-Vize-Weltmeister 2016 im Weitsprung, über die 60 Meter Hürden in 8,74 Sekunden, Greta Blaudzun (LAC Mühl-Rosin) mit 1,55 Meter im Hochsprung, Luzy Lieger (Schweriner SC) mit 3.50 Metern im Stabhochsprung, Sophie Weissenberg (SC Neubrandenburg) auch mit 6,01 Metern im Weitsprung und Karoline Steppin (Schweriner SC) mit 12,56 Metern im Dreisprung.

„Oldie“ mit Dreisprung-Gold

Im Herren-Bereich jubelten beispielsweise Erik Schnittke (SC Neubrandenburg) über die 60 Meter in 7,09 Sekunden, Erik Schoob (1.LAV Rostock) über die 1500 Meter in 4:06,53 Minuten, Ole Krischan Grevsmühl (SV Medizin Schwerin) mit 2,05 Meter im Hochsprung, Tom Linus Humann (Schweriner SC) mit 4,90 Meter im Stabhochsprung, Dominik Kagel (SC Neubrandenburg) mit 6,78 Metern im Weitsprung, „Oldie“ Georg Kossert (SSV 91 Binz) mit 9,20 Metern im Dreisprung und Christian Jagusch (1.LAV Rostock) mit 18,31 Metern im Kugelstoßen.

Springerinnen aus Rostock und Schwerin erfolgreich

Sehr gut in Szene im U 18-Bereich setzten sich unter anderem die Hochspringerinnen des 1.LAV Rostock Maja Küssner (Erste, 1,63 Meter) bzw. die ambitionierte Speerwerferin Julia Ulbricht (Zweite, 1,60 Meter) und die Stabhochspringerinnen des Schweriner SC Laure Scheutzow (Erste, 3,60 Meter) bzw. Dovile-Michelle Scheutzow (Zweite, 3,40 Meter).

Marko Michels