Wahlbeteiligung nach zweijähriger Pause enorm

MV-Sportler des Jahres 2021 gesucht!Am 7. Mai 2022 werden der Landessportbund, die Ostsee-Zeitung und der NDR zur Auszeichnungsveranstaltung der Sportlerwahl 2021 nach Linstow (Landkreis Rostock) laden. Dann werden die Siegerinnen und Sieger in den Kategorien Sportlerin, Sportler, Para Sportlerin/Para Sportler, Team, Para-Team und Nachwuchs des Jahres gekührt. Nach zweijähriger Pause. Denn zuletzt fand die Wahl vor der Pandemie statt. Seit ein paar Tagen schon stehen die Gewinner:innen bereits fest. Nach Angaben der Initiatoren beteiligten sich dieses Mal landesweit rund 5500 Menschen an den Abstimmungen, erfreulicherweise so viele wie noch nie und mehr als doppelt so viele wie 2019.

Mit deutlichem Abstand wurde Bahnradfahrerin Lea Sophie Friedrich (RST Dassow) zur Sportlerin des Jahres gewählt. Bei den Herren siegte der Schlagmann des Deutschland-Achters, Hannes Ocik (Schweriner RG). Bereits zum fünften Mal wird der 30-Jährige, der in der kommenden Saison die Bootsklasse wechseln will, die Auszeichnung entgegen nehmen. Friedrich und Ocic sind Medaillengewinner der Olympischen Spiele von Tokio.

In der Kategorie Parasportler/Parasportlerin setzte sich Leichtathletin Lindy Ave (HSG Uni Greifswald) mit 1000 Stimmen Vorsprung gegen den Schwimmer Nils Hutschreuther und die Schwimmerin Denise Grahl durch. In der Wertung Para-Team standen lediglich der Rostocker Goalballclub Hansa und das Tandemgespann Kay Kruse/Robert Förstemann (PSV Rostock) zur Wahl. Nach einem knappen Rennen fiel die Mehrzahl der Stimmen auf die Goalballler.

Knackig sollte es jedoch in der Mannschaftswertung werden. Immerhin trafen hier die 2.Liga-Aufsteiger Hansa Rostock (Fußball) und HC Empor Rostock (Handball) sowie der Volleyball-Pokalsieger der vergangenen Bundesliga-Saison SSC Palmberg Schwerin aufeinander. In einem engen Rennen setzten sich überraschend die Landeshauptstädterinnen durch – wie Ruderer Ocic bereits zum fünften Mal. Die Abstimmung zur Nachwuchssportlerin 2021 konnte Jette Müller (Wasserspringen, WSC Rostock) für sich entscheiden. Die 18-Jährige holte bei der WM der Junioren in Kiew Gold vom Einer und vom Dreier.

Die Ergebnisse der Sportlerwahl 2021

Para Sportlerin/Para Sportler
Lindy Ave (Leichtathletik, HSG Uni Greifswald): 1.822
Nils Hutschreuther (Schwimmen, SV Hanse Rostock): 854
Denise Grahl (Schwimmen, SC Empor Rostock): 830
Saskia Deutz (Pferdesport, SV Robinson Fleesensee): 781
Sylvi Tauber (Fechten, TuS Makkabi Rostock): 612
Ramona Brussig (Judo, PSV Schwerin): 596

Sportlerin
Lea Sophie Friedrich (Radsport, RST Dassow): 2.678
Claudine Vita (Leichtathletik, SC Neubrandenburg): 810
Lena Meißner (Triathlon, SC Neubrandenburg): 793
Lisa Dethloff (Tauchsport, TSC Rostock): 665
Hannah Anderssohn (Segeln, Warnemünder SC): 564

Sportler
Hannes Ocik (Rudern, Schweriner RG): 2.258
André Thieme (Pferdesport, RV Sommerstorf): 1.482
Chima Ihenetu (Leichtathletik, SC Neubrandenburg): 756
Arne Domeyer (Motorradsport, MC Rehna): 516
Adrian Lüdtke (Shorttrack, ESV Turbine Rostock): 499

Para-Team
Rostocker Goalballclub Hansa: 3.095
Kay Kruse/Robert Förstemann (Radsport/PSV Rostock): 2.424

Team
SSC Palmberg Schwerin (Volleyball): 1.768
FC Hansa Rostock (Fußball): 1.429
HC Empor Rostock (Handball): 1.167
Theres Dahnke/Matti Cipra (Segeln, Plauer WSV): 847
RV Lübtheen (Ringen): 304

Nachwuchs
Jette Müller (Wasserspringen, WSC Rostock): 1.400
Vanessa Stramke (Kanu-Rennsport, SC Neubrandenburg): 1.265
Max-David Briese (Radsport, PSV Rostock): 767
Luisa Herud (Para-Leichtathletik, Schweriner SC): 766
Elija Ziem (Leichtathletik, SC Neubrandenburg): 758
Theresa Wierschin (Segeln, Akademischer Segelverein Greifswald): 555