In einem spannenden Bundesligapunktspiel hatte der SSC Palmberg Schwerin mehr Mühe, als ihm lieb war, um den USC Münster mit 3:1 (27:25, 17:25, 25:15, 25:22) zu besiegen.

Volleyball – Symbolfoto

Schwerin(WG): Im ersten Heimspiel der neuen Saison hatte der SSC den USC aus Münster zu Gast und musste sämtliche Reserven aufbieten, um mit 3:1 die Nase vorn zu haben.

1. Satz: Münster war von Anfang an der erwartet schwere Gegner. Nach dem 0:2 konnte der SSC immer eine leichte Führung behaupten. Erst beim 22:22 konnte Münster ausgleichen und hatte beim 23:24 Satzball , den der SSC abwehrte, um seinerseits beim 26:25 Satzball zu haben. Da Lina Alsmeier ihren Angriff ins Aus setzte, ging dieser Satz mit27:25 an den SSC.

2. Satz: Hier stand Schwerin total neben sich und war chancenlos. Trotz 4:0-Führung lief so gut wie nichts zusammen. Beim 7:7 hatte der USC Gleichstand erreicht. Nach dem 11:11 brach der SSC förmlich ein und und musste fast tatenlos zusehen, wie der USC diesen Satz mit 25:17 gewann.

3. Satz: Dieser Satz war genau das Gegenteil des vorigen. Endlich konnten sich Greta Szakmary, Jennifer Geerties, Kimberly Drewniok (mit Abstrichen) und Beta Dumancic mit gekonnten Angriffen durchsetzen. Über 10:6, 15:7, 20:11 hatte man beim 24:13 Satzball. Der 3. wurde dann von J. Geerties zum 25:15 verwandelt.

4. Satz: Wieder ging es äusserst spannend zu. Der SSC musste zu Beginn stetig einem Rückstand hinterher laufen (3:5, 6:10, 10:16). Doch jetzt wurde der Kampf angenommen und Punkt um Punkt aufgeholt. Mit einem Ass erzielte B. Dumancic das 17:17. Nun ging es spannend weiter. Bis zum 21:21 war noch nichts entschieden. Doch nun hatte der SSC das bessere Ende für sich. Die als beste Spielerin ausgezeichnete J. Geertis machte mit dem 25:22 endgültig den Sack zu. Der Neuzugang aus Japan, Nanaka Sakamoto, machte bei ihren Kurzeinsätzen durchaus eine gute Figur und steuerte 2 Siegpunkte bei.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Polder, Geerties, Bongaerts, Drewniok, Dumancic, Pogany; Hanke, Barfield, Doshkova, Sakamoto
Zuschauer: ca. 1.700
1. Satz: 1:0, 27:25, 29 Min.; 2. Satz: 1:1, 17:25, 24 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:15, 24 Min., 4. Satz: 3:1, 25:22, 28 Min.

Trainerstimmen:

Teun Buijs, USC Münster: Wir haben gut gespielt. Der 1. Satz stand auf der Kippe. Ich hatte nur wenig Wechselmöglichkeiten, bin trotzdem zufrieden.
Felix Koslowski, SSC: Münster hat uns voll gefordert. Wichtig sid die 3 Punkte. Ich bin glücklich über den Sieg.