Im 1. Halbfinalspiel konnte der SSC Palmberg Schwerin gegen Allianz MTV Stuttgart in einem äußerst spannenden Match mit 3:0 (26:24, 25:20,27:25) gewinnen und sich damit eine gute Ausgangsposition für die eventuell zwei Rückspiele in Stuttgart sichern.

SSC vs. Allianz MTV Stuttgart | Foto: P. Bohne

Schwerin (WG): Der SSC trumpfte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf und hatte Stuttgart relativ sicher im Griff.

1. Satz: Schwerin konnte schnell einen 0:3-Rückstand in einen4:3-Vorsprung wandeln. Im weiteren Verlauf konnte sich der SSC auf 12:6absetzen und diese Führung bis zum 19:13 sicher verwalten. Doch dann kamSand ins Schweriner Getriebe und Stuttgart hatte beim 22:22 Gleichstand erreicht. Die spannende Schlussphase konnte schließlich Lina Alsmeier (als beste Spielerin ausgezeichnet) mit einer erfolgreichen Blockabwehr zum 26:24-Satzgewinn beenden.

2. Satz: Dieser Satz verlief bei ständig wechselnden Führungen rechtspannend (4:5, 10:9, 14:16, 20:18). Schwerin konnte sich dann in derSchlussphase entscheidend absetzen und diesen Satz mit 25:20 für sich entscheiden.

3. Satz: Auch dieser Abschnitt wurde heiss umkämpft. Entscheidend fürden Schweriner Erfolg war u.a., dass Stuttgarts Punktgarant Krystal Rivers vor allem in den beiden ersten Sätzen wirkungsvoll aus dem Spiel genommen werden konnte. Über die Stationen 10:10, 15:18, 20:21 war beim 23:23 wieder Gleichstand erreicht. Beim 27:25 hatte Schwerin dann dieses Match mit 3:0 gewonnen, als K. Rivers ihren Angriff ins Aus setzte.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Agost, Alsmeier, Barfield, Imoudu, Schölzel, Pogany; Jatzko, Nestler

Zuschauer: 0

1. Satz: 1:0, 26:24, 30 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:20, 26 Min.; 3. Satz: 3:0, 27:25, 30 Min.