Im 1. Play-Off Halbfinale hatte der SSC Palmberg Schwerin den SC Potsdam zu Gast, schrammte haarscharf an einem Debakel vorbei und gewann Ă€ußerst glĂŒcklich mit 3:2 (21:25, 25:22, 23:25, 25:19, 17:15) .

Schwerin (WG): Diesen Auftakt zu den Play-Off Halbfinals hatte sich der SSC sicher etwas einfacher vorgestellt. Der SC Potsdam war topfit auf dieses Spiel eingestellt und brachte den Favoriten an den Rand einer Niederlage.

1. Satz: Der SSC konte nur bis zum 6:6 mithalten, dann ging Potsdam in FĂŒhrung und gab diese bis zum Satzende auch nicht mehr ab. Auf Schweriner Seite hĂ€uften sich die Fehler in der Abwehr und auch im Angriff (Geerties, Drewniok, Adams). Anstatt den schwĂ€chelnden Spielerinnen eine Verschnaufpause zu gönnen, liess Trainer Felix Koslowski fast durchgĂ€ngig seine Startaufstellung durchspielen.

2. Satz: Jetzt hatte der SSC das Spiel besser im Griff und konnte bis zum 17:17 eine knappe FĂŒhrung behaupten. Doch Potsdam gab keinen Ball verloren und ging seinerseits mit 20:18 in FĂŒhrung. Schwerin hatte nun aber auch kĂ€mpferisch mehr zu bieten und erzielte durch Beta Dumancic das 25:22 zum Satzausgleich.

3. Satz: Dieser Satz ging fĂŒr den SSC voll in die Hosen. Fast chancenlos liess man Potsdam gewĂ€hren und verlor diesen Satz mit 23:25.

SSC vs SC Potsdam, Foto: P. Bohne

4. Satz: Durch eine tolle Aufschlagserie der immer stĂ€rker werdenden Jennifer Geerties (auch als beste Spielerin ausgezeichnet) ging der SSC 6:0 in FĂŒhrung, ließ Potsdam aber auf 6:5 herankommen. In der Folge wurde die FĂŒhrung gehalten und zum erfolgreichen Satzende von 25:19 gebracht. Nun musste der Tiebreak entscheiden.

5. Satz: Auch hier war wieder Spannung pur angesagt (5:5, 10:10). Dem SSC gelang es nicht, eine 14:11-FĂŒhrung zu verwalten. Potsdam war beim 15:15 wieder dran. Doch Schwerin hatte die grĂ¶ĂŸeren Kraftreserven und konnten durch J. Geerties und Lauren Barfield/McKenzie Adams (Blockabwehr) das vielumjubelte 17:15 erzielen.
Das 2. Halbfinalspiel findet am 13.04.2019 in Potsdam statt.

Schwerin spielte mit: Geerties, Drewniok, Hanke, Dumancic, Barfield, Adams, Pogany; Bongaerts,Lohmann, Szakmary

Zuschauer: 1.798