Praktisch im Schongang fertigte der SSC Palmberg Schwerin im Hinspiel des CEV-Cups den ukrainischen Vertreter Khimik Yuzhny mit 3:0 (25:16, 25:15, 25:14) ab und sicherte sich damit eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am 06.02.2018 in Yuzhny.

Schwerin(WG): Der Gast aus der Ukraine erwies sich als unerwartet schwach und hatte dem SSC kaum etwas entgegenzusetzen.

1. Satz: Bis zum 17:15 konnte Yuzhny das Spiel noch einigermaßen ausgeglichen gestalten. Doch gegen Satzende lief bei den Gästen nichts mehr zusammen. Eine Aufschlagserie von Denise Hanke brachte dann die Vorentscheidung zum 24:15. Der zweite Satzball konnte dann von Lauren Barfield zum 25:16 verwandelt werden.

2. Satz: Von Beginn an dominierte der SSC und liess Yuzhny nicht die Spur einer Chance. Louisa Lippmann (wieder einmal mehr Topppunktelieferant), Jennifer Geerties und L. Barfield machten Punkt um Punkt gut. Über 10:3, 15:8, 20:11 hatte Schwerin beim 24:15 Satzball. Bereits der erste wurde durch die ebenfalls starke Greta Szakmary zum 25:15 verwandelt.

3. Satz: Dieser Satz ähnelte stark dem zweiten. Der SSC zog über 10:4, 15:7, 20:11 auf 24:14 davon. Durch einen technischen Fehler der Gäste wurde der erste Matchball zum 25:14 verwandelt und damit war das 3:0 perfekt. Eine optimale Ausgangsposition für das Rückspiel. Trainer Felix Koslowski spielte mit seinem Sechser ohne Auswechselungen durch.

Schwerin spielte mit: Szakmary, Lippmann, Geerties, Hanke, Dumancic, Barfield, Carocci

Zuschauer: ca. 1.550
1. Satz: 1:0, 25:16, 21 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:15, 22 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:14, 22 Min.