Mit einer durchwachsenden Leistung konnte der SSC Palmberg Schwerin den Dresdner SC mit 3:1 (23:25, 25:18, 25:21, 25:19) besiegen.

Schwerin(WG): Wieder einmal mehr tat sich der SSC sehr schwer und hatte im ewig jungen Ostduell gegen Dresden alle Hände voll zu tun, um am Ende als 3:1-Sieger dazustehen. Mit diesem Sieg sicherten sich die Schwerinerinnen auf jeden Fall den 2. Platz zum Abschluss der Hauptrunde.

1. Satz: Bei Schwerin lief überhaupt nichts zusammen. Oftmals stand man sich gegenseitig im Wege und auch im Abschluss mangelte es. Dresden ging mit 5:4 in Führung und gab diese Führung bis zum Satzende auch nicht mehr ab. Mit einem Eigenfehler des SSC ging dieser Satz mit 23:25 verloren.

2. Satz: Jetzt lief es bei Schwerin besser. Von Beginn an wurde Dresden in die Defensive gedrängt. Über 10:7, 15:9, 20:13 hatte man beim 24:18 Satzball, den Lauren Barfield sicher verwandelte.

Schweriner SC vs. Dresdner SC; Foto: P. Bohne

3. Satz: Auch hier führte der SSC von Beginn an. McKenzie Adams und Kimberly Drewniok punkteten fast nach Belieben, obwohl auch sie nicht fehlerlos waren. Dresden war aber auch nicht in der Lage, die Schweriner Fehler auszunutzen. So war es Beta Dumancic vorbehalten, den 3. Satzball zum 25:21 zu verwandeln.

4. Satz: Bis zum 10:10 ging es hin und her. Dann gewann der SSC wieder Oberwasser und konnte sich stetig absetzen (15:11, 20:15) und hatte beim 24:19 Matchball, den die als beste Spielerin ausgezeichnete K. Drewniok zum 3:1-Sieg verwandelte.
Abschliessend wurden Denise Hanke für ihr 350. Spiel im SSC-Dress und M. Adams zu ihrem 27. Geburtstag geehrt.

Schwerin spielte mit: Geerties, Drewniok, Hanke, Dumancic, Barfield, Adams, Pogany; Bongaerts, Sakamoto,

Zuschauer: ca. 1.900

1. Satz: 0:1, 23:25, 29 Min.; 2. Satz: 1:1, 25:18, 25 Min.; 3. Satz: 2:1, 25:21, 26 Min., 4. Satz: 3:1, 25:19, 25 Min.