Im 3. Play-Off Halbfinale machte es der SSC Palmberg Schwerin gegen den SC Potsdam nicht mehr ganz so spannend wie in den 2 vorangegangenen Halbfinalspielen und besiegten die Gäste verdient mit 3:0 (29:27, 25:16, 25:18) und steht damit im Finale um die Deutsche Meisterschaft.

Schwerin(WG): Abgesehen vom 1. Satz hatte der SSC den SC Potsdam sicher im Griff und setzte sich verdient mit 3:0 durch. Mit diesem dritten Sieg können die Schwerinerinnen nun etwas länger Ostern feiern, bevor es am 27.04.2019 mit den Finalspielen (Best of 5) losgeht; höchstwahrscheinlich gegen Stuttgart.

1. Satz: Dieser Satz stand bis zum Schluss auf Messers Schneide. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen (10:10, 15:13). Der SSC konte sich zwar auf 19:14 absetzen, verspielte diese Führung aber leichtfertig, so dass Potsdam beim 23:23 wieder dran war. Mit wechselnden Satzbällen hatte schließlich der SSC das bessere Ende für sich, als Lauren Barfield (die für ein weiteres Jahr ihren Vertrag verlängerte) mit einem Ass das 29:27 erzielte.

2. Satz: Bis zum 13:13 konnte Potsdam noch gut mithalten. Doch dann zog derSSC unaufhaltsam davon (18:13, 23:16). Bereits der erste Satzball wurde mit einer erfolgreichen Blockabwehr zum 25:16 verwandelt.

3. Satz: Auch hier war es bis zum 11:11 ausgeglichen. Doch nun gingen bei Potsdam die Kräfte aus und Schwerin konnte auf 21:14 davonziehen. Damit war das Spiel entschieden. Die kurz zuvor eingewechselte Britt Bongaerts erzielte mit ihrer Aufgabe das entscheidende 25:18.

Schwerin spielte mit: Geerties, Drewniok, Hanke, Dumancic, Barfield, Adams, Pogany; Sakamoto, Bongaerts,

Zuschauer: ca. 1.800

1. Satz: 1:0, 29:27, 30 Min.; 2. Satz: 2:0, 25:16, 23 Min.; 3. Satz: 3:0, 25:18, 24 Min.