Gegen die HG Hamburg Barmbek gewannen die Mecklenburger Stiere Schwerin mit 29:19 (15:10). Zwei Tore durch Stiere-Torwart Jan Kominek.

Schwerin (pb): Das erste Tor am heuten Nachmittag gelang Stiere-Spieler Christan Zufelde. Nach 10 Spielminuten führte der Gastgeber mit 7:3, beim Spielstand 9:4 nahm Gästetrainer Tobias Skerke eine erste Auszeit. Danach zunächst eine 10 minütige Torflaute. Erst ein Stiere 7-Meter durch Magnus Aust (8 Tore) beendete diese Enthaltsamkeit auf der Platte in der Stiere-Arena Schweriner Sport- und Kongresshalle.

Nilaos Passias (2 Tore), Foto: P. Bohne

1.267 Zuschauer sahen diese spannende Partie, zur Halbzeitpause führte der Gastgeber mit 15:10.  Halbzeit II begann mit einem 7-Meter für die Stiere, Magnus Aust verwandelte sicher. Als Stiere-Kapitän Lutz Weßeling auf 18:11 erhöhte, sah es nach einem sicheren Stiere-Sieg aus. Doch scheinbar waren sich die Stiere des Sieges zu sicher, verspielten einige Bälle leichtsinniger Weise und schon kamen die Gäste wieder ins Spiel – 21:18 durch Timon Kaminski. Dann waren es Weßeling und Jan Grolla sowie Kim Colin Reiter (7-Meter), die Schwerin wieder auf die Erfolgsspur brachten. Das 26:18 und auch das 27:18 markierte Stieretorwart Jan Kominek, der ins leere Gästetor traf. Zum Schluss traf auch noch Nachwuchsspieler Till Leu (28:19) und Marvin Kix zum Endstand 29:19.

Trainerstimmen; Tobias Skerka, HG  Hamburg Barmbek: Mit nur sieben Feldspieler hatte wir ein ziemlich hohes Risiko. Die erste Halbzeit war entscheidend, in der 2. Halbzeit sind wir am Schweriner Torwart Jan Kominek gescheitert.

Mecklenburger Stiere: Komninek (2), Heinemann; Grämke, Grolla (1), Kix (1), Weßeling (4), Reiter (2), Barten (1), Evangelidis, Zufelde (4), Aust (8/1), Zufelde (4), Passias (2), Williama (2), Papadopolus (1), Herbst, Leu (1).