38:26 (23:10) siegten die Mecklenburger Siere Schwerin gegen die G├Ąste aus aus Fredenbeck

Stiere vs. VfL Fredenbeck; Foto: P. Bohne

Schwerin (pb): Vor der Kulisse von nur 258 Zuschauern ┬áin der Palmberg Arena legte der Gastgeber sehr erfolgreich los. Nach sechs Minuten f├╝hrten die Stiere bereits mit 6:1, wenig sp├Ąter sogar 11:3, 14:4 und 15:5. Und so ging es weiter 17:7, 19:9, 21:9 und 22:10. Beim Spielstand 23:10 wurden zwar die Seiten gewechselt, doch auf der Platte lief es weiter erfolgreich f├╝r den Gastgeber. !0/12 Tore in Front, prima Auftritt der Schweriner Stiere.

Der VfL Fredenbeck kam gest├Ąrkt aus der Halbzeitpause, warf schnell die Tore zum 23:11 und 23:12. Doch die Stiere blieben am Dr├╝cker, 25:15, 26:15, 27:17, 29:18, 32:19, 33:21. F├╝nf Minuten vor Spielschluss stand es 33:22, nichts stand einem sicheren Heimsieg noch im Wege. Und so konnten sich Team und Zuschauer dann ├╝ber das 38:26 freuen.

 

Schwerin: Hancic (1), Raatz; Gr├Ąmke (2), Kix, Reiter (3/1), Evangelidis (2), Zufelde (4), Hagen (4), Schramm (6) Gautzsch (2), Nedoma (6/1), Herbst (4), Mojzis (2)

Nach oben scrollen