Schweriner überzeugt mit der deutschen U14-Auswahl im tschechischen Prostejov | Mit einem 6:4, 7:5 Achtungserfolg im zweiten Jungeneinzel gegen Nurlanuly aus Kasachstan katapultiert der DTV-Kaderathlet sein Team heute ins WM-Finale

Die Deutsche U14-Nationalmannschaft zeigt sich bei den ITF World Junior Tennis Finals (Mannschaftsweltmeisterschaft) in Prostejov in hervorragender Form. Das dreiköpfige Juniorenteam um Bundestrainer Peter Pfannkoch, das als amtierender Vizeeuropameister und an Setzplatz zwei den Start geht, siegte in der Gruppenphase gegen Kolumbien und Mexiko. Zwar verloren Diego Dedura-Palomero (Tennis-Club SCC Berlin), Christopher Thies (KTHC Stadion Rot-Weiss) und der Schweriner Niels McDonald (trainiert beim DTV Hannover) in der Begegnung gegen die Nachbarn aus der Schweiz knapp mit 1:2. Als Gruppenzweite war ihnen der Einzug in die K.O. Runde der 8 besten Teams aber sicher. Es folgten ein 2:1 Achtungserfolg gegen Bulgarien am gestrigen Donnerstag sowie der heutige 2:0 Sieg gegen Kasachstan. Bei der Team-Weltmeisterschaft werden, wie schon beim European Summer Cup, pro Begegnung zwei Einzel und ein Doppel gespielt.

Symbolbild

Im gestrigen Viertelfinale standen die starken Jungs aus Bulgarien auf der anderen Feldseite, die ihrerseits als Gruppenerste in die K.O.-Runde einzogen. Das erste Einzel konnte Dedura-Palomero gewinnen. Im Zweiten musste der Schweriner McDonald ran. Gegen die europäische Nummer eins Ivan Ivanov war jedoch kaum ein Durchkommen. Das Spiel ging somit verdient in zwei Sätzen an den Südosteuropäer. Im anschließenden Doppel formierten sich dieses Mal Dedura-Palomero und McDonald. Christopher Thies konnte das Spiel nur vom Feldrand beobachten. Der Plan des deutschen Nachwuchsbundestrainers ging auf. Pfannkochs Schützlinge entschieden das Match gegen das nervös auftretende Duo Kosev/Ivanov deutlich in zwei Sätzen für sich und lösten damit das Ticket ins WM-Halbfinale.

In der Vorschlussrunde trafen die Deutschen heute auf Kasachstan, das sich seinerseits 2:0 gegen Slowenien durchsetzen konnte. Bundestrainer Peter Pfannkoch hatte schon schon vor WM-Beginn das klare Ziel gesetzt, um den Titel mitzuspielen. Dem ist man jetzt ein zum Greifen nahe gekommen. Gegenüber itftennis.com betonte er gestern noch: „Im Halbfinale zu stehen, sagt uns alles, was wir über unsere Arbeit in den letzten Wochen wissen müssen.“ Das historisch aufschlagende Team Kasachstan durfte man jedenfalls nicht unterschätzen. Immerhin hatte sich das zentralasiatische Land zuvor noch nie für das Finale eines ITF-Juniorenteamevents qualifiziert. Und jetzt war es nur einen Sieg vom Erreichen des Finales und zwei vom Titelgewinn entfernt. Im anderen Halbfinale standen sich derweil die an Nr. 3 gesetzte USA (2:1 gegen Korea) und die Schweiz (2:0 gegen Argentinien) gegenüber.

Pfannkochs Aufstellung heute: Dedura-Palomero und McDonald in den Einzeln sowie Dedura-Palomero mit Thies im Doppel. Der Berliner startete voll durch und brachte sein Team mit 6:4 und 6:1 über Tazabekov in Führung. Der Schweriner Niels McDonald folgte, musste gegen Nurlanuly gleich zweimal Rückstände aufarbeiten. Das große Ziel vor Augen drehte er beide Male den Spieß um und vollbrachte mit einem 6:4 und 7:5 Zweisatzsieg den erhofften Knaller. Die Deutsche U14-Nationalmannschaft steht im WM-Finale.
Das Doppel wird bei einer 2:0 Führung in der K.O.-Runde nicht mehr ausgespielt.

Am morgigen Samstag treffen die Deutschen auf das Siegerteam aus der Begegnung USA gegen Schweiz.

1991 erstmals ausgetragen, haben bereits prominente Namen um den Titel bei den ITF World Junior Tennis Finals gekämpft. Darunter Größen wie Rafael Nadal, Novak Djokovic, Justine Henin und Kim Clijsters. Fun-Fact: Als der Spanier Nadal in den Jahren 1999 und 2000 selbst an der U14-Team-Weltmeisterschaft teilnahm, war Peter Pfannkoch bereits als Bundesnachwuchstrainer für den DTV aktiv. Der bisher letzte deutsche Junioren-Erfolg geht auf das Jahr 2014 zurück. Damals holten Rudi Molleker, Fabian Penzkofer und Nicola Kuhn den WM-Titel für den Deutschen Tennis Bund.

red