Redefin (Kerstin Nimmesgern). Was im Corona-Lockdown durch die Lehrgangsreihe Nord-Ost seinen Anfang genommen hat, wurde nun im Rahmen eines Trainingsturniers unter Wettkampfbedingungen fortgesetzt. Die Landesverbände Berlin-Brandenburg, Hamburg, Hannover, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt haben sich zusammengetan, um einen Trainingstag unter Wettkampfbedingungen zu organisieren. Wir alle kennen die wunderschöne Anlage des Landegestüts in Redefin. Da fiel die Auswahl des Veranstaltungsortes nicht besonders schwer.

Nora Götting und Anna Sonntag aus Satow | Foto: © Hennrika Nehls

Die Verantwortlichen des Landgestüts haben es uns dann tatsächlich ermöglicht unseren Trainingstag dort durchzuführen. Herzlichen Dank in an dieser Stelle. Der RV Satow, mit der Landesbeauftragten Voltigieren von Mecklenburg-Vorpommern Hennrika Nehls, hat die Organisation vor Ort übernommen und die Veranstaltung gleichzeitig als Test für die anstehenden Landesmeisterschaften von Mecklenburg-Vorpommern genutzt, die in 3 Wochen ebenfalls in Redefin stattfinden. Die anderen Landesverbände haben sich die weiteren organisatorischen Aufgaben geteilt. So konnte ein großes Starterfeld aus den 5 Landesverbänden die Gelegenheit nutzen, eine Leistungsüberprüfung im Rahmen des Trainingstages durchzuführen. Einige Landesverbände haben dies gleich als Sichtungsveranstaltung für die anstehenden Bundesveranstaltungen genutzt. Die Gruppen-, Einzel- und Doppelvoltigierer traten in verschiedenen Leistungsklassen dem Richterkollegium Kerstin Nimmesgern und Verena Gober aus Hamburg, Elke Guckeisen aus Hannover und Martina Lachtrup aus Westfalen entgegen. Das Richtergremium hat jedem Teilnehmer im Anschluss an den Start ein umfangsreiches Feedback zum aktuellen Leistungsstand sowie Anregungen zum weiteren Training gegeben.

Für viele Teilnehmende war es nach der langen Corona-Pause der 1. Wettkampfstart überhaupt. Mit den Leistungen waren die Richterinnen durchaus zufrieden. Die Pferde präsentierten sich überwiegend fit aus der Corona-Pause und die Voltigierer sind für den jetzigen Trainingsstand gut aufgestellt. Zudem nutzen das Team Fredenbeck und Jannik Heiland aus Hannover sowie Alina Roß aus Mecklenburg-Vorpommern ihre Starts als Generalprobe für die anstehenden Weltmeisterschaften in Budapest. Mit beeindruckenden Leistungen begeisterten sie die anwesenden Teilnehmer und Besucher. Eine tolle Veranstaltung, die hoffentlich ein guter Startschuss für die restliche Saison mit den nun anstehenden Meisterschaften und Championaten war.

Quelle: Landesverband MV für Reiten, Fahren und Voltigieren