Vergleichskampf gegen polnischen Boxklub endet mit 4:5

Slupsk/Schwerin. Knappe Niederlage. Eine neunköpfige Box-Auswahl des BC Traktor Schwerin hat am Wochenende eine Wettkampfreise ins polnische Slupsk absolviert. Am Ende standen vier
Siege und fünf Niederlagen zu Buche.  Dabei begann der Kampfabend in der Slupsker Boxhochburg vielversprechend mit drei Siegen.  Zum Auftakt gewann Gastboxer Remi Bojani (BC Gifhorn) souverän mit hohem Tempo über drei  Runden gegen den Slupsker Jakub Slominski. Dann siegte auch der in Schwerin trainierende  Razmik Sargsyan (TG Kaltenkirchen) mit schnellen Aktionen deutlich über Robert Zakcharian nach Punkten. Und schließlich konnte auch der am Bundesstützpunkt in Schwerin aktive Greifswalder Kämpfer Agasi Margaryan seinen Kontrahenten Domonik Palak nach nervösem Beginn und einer deutlichen Steigerung bezwingen.

Traktor-Boxer verlieren knapp Kampfabend in Slupsk

© Boxclub TRAKTOR Schwerin

Nach drei Schweriner Siegen wendete sich das Blatt. Zunächst unterlag der erfahrene Schweriner Bundesligaboxer Nick Bier (BC Gifhorn) dem mehrfachen polnischen Meister und EM-Dritten Filip Wachala trotz großartiger Leistung knapp mit 1:2 Punktrichterstimmen. Auch Vladislav Hitlin konnte das Blatt nicht wenden. Er lieferte trotz permanenten Nasenblutens, nach Kopfstoß von Arthem Razhik, einen großen Kampf, verlor aber nach Punkten.

Auch Halbschwergewichtler Tyron Amo, der am Hamburger Traktor-Stützpunkt von Andre Walther trainiert wird, bot in seinem allerersten Senioren-Kampf für den BC Traktor Schwerin
eine sehr starke Leistung, unterlag aber dem Slupsker Oerlich denkbar knapp. Auch BCT-Mann Chimezie Graza aus Hamburg verlor dann trotz starker Leistung. Traktor-Mann Calito Cumic, Schützling von Sebastian Zbik, ist in die nächsthöhere Gewichtsklasse, ins Schwergewicht, gewechselt. Er schenkte seinem Gegner nichts, doch an der Physis fehlte es offenbar noch. Calito unterlag Witalij Burlak nach Punkten.

Schließlich stieg Florian Schulz in den Ring, nach sechs Jahren Ringpause und erst drei Monaten im Training, machte er seinen ersten Kampf. „Souverän, ohne Ausdauerprobleme, technisch stark und sauber, dominant“, urteilt BCT-Sportdirektor Paul Döring. Schulz, Vize-Europameister 2015, gewinnt deutlich seinen Comeback-Kampf gegen Superschwergewichtler Jakub Domurat

Ein versöhnlicher Abschluß, am Ende eine 4:5-Niederlage für den BC Traktor. „Wir  danken Czarni Slupsk, Roman Slagowski, Vorstand des polnischen Boxverbandes, und Marek
Palucki, Vereinspräsident, für die Einladung nach Slupsk. Unser Team hat sich mit hervorragenden Leistungen präsentiert.“ resümiert Sportdirektor Döring den Auftritt bei den
polnischen Sportfreunden.

Text: Jürgen Schultz, Traktor Schwerin