Schweriner Titelverteidiger startet mit knapper 13:14-Niederlage beim BSK Hannover-Seelze in die Bundesliga-Saison

Hannover/Schwerin. Unglücklicher Bundesliga-Auftakt. Der BC Traktor Schwerin ist mit einer knappen Auswärtsniederlage in die Boxbundesliga-Saison 2022 gestartet. Die Mannschaft des amtierenden Deutschen Meisters unterlag am Samstagabend dem heimstarken Team des BSK Hannover-Seelze mit 13:14. Vier der in neun Gewichtsklassen angetretenen Schweriner Boxer, die in der Roten Ecke vom Trainerteam Andy Schiemann und Andre Walther (Traktor-Stützpunkt Hamburg-Eilbek) betreut wurden, konnten ihre Kämpfe gewinnen.

Team Traktor nach dem Bundesliga-Fight in Hannover

Foto: © Boxclub TRAKTOR Schwerin

Zum Auftakt hatte Federgewichtler Alen Rahimic sein Team Traktor mit einem schwer erkämpften Punktsieg über Valentin Ivanov mit 2:1 in Führung gebracht. Gleich darauf jedoch unterlag Traktor-Boxer Razmik Sargsyan dem starken BSK-Kämpfer Murat Yildirim knapp nach Punkten. Gleichstand – 3:3. Halbweltergewichtler David Gkevorgkian, der Rechtsausleger wurde von Andre Walther gecoacht, stellte die Traktor-Führung wieder her – und zwar mit einem klar und technisch-taktisch fein herausgeboxten Punktsieg über Denis Gashi (5:4). Noch vor der Pause beim Kampfabend ging der BC Traktor mit 7:5 in Führung. Im Kampf zwischen Nick Bier (BCT) und Deniel Krotter zogen sich beide in Runde 2 eine Cut-Verletzung zu, sodass der Kampf zugunsten Biers ausgepunktet wurde.

Einen beherzten Kampf lieferte Traktor-Fighter Daniel Meyer. Der von seinem Vater trainierte Rechtsausleger hielt Haci Akseker (BSK) lange auf Distanz, überzeugte mit schneller Führungshand. Doch am Ende verlor Daniel gegen den offensiven Hannoveraner nach Punkten. Als dann auch Vladislav Hitlin (BCT) dem reaktionsschnellen wie schlagstarken Boni Abdoul (BSK) unterliegt, Vladislav wird in Runde drei einmal angezählt, hat Hannover gleichgezogen – es steht 9:9. Auch Traktor-Halbschwergewichtler Georgy Gubeladze verliert überraschend trotz großartigen Kampfes, der BSK Hannover-Seelze geht erstmals in Führung an diesem Abend – mit 11:10.

Das Publikum, coronabedingt sind etwa nur 200 Zuschauer anwesend, reagiert hörbar überrascht auf die Urteilsverkündung. Als dann auch noch Traktor-Schwergewichtler Melvin Kahrimanovic gegen Ammar Riad Abduljabbar den Kürzeren zieht, hat Titelverteidiger Traktor beim Stand von 11:13 den Kampfabend verloren. Daran änderte auch der überlegene Sieg von Superschwergewichtler Nelvie Tiafack über Ali Dakroub für das Traktor-Team nichts. Endstand – 13:14 aus BCT-Perspektive.

Den Kampf um den Titel-Hattrick hat Titelverteidiger Traktor dennoch keineswegs aufgegeben. Traktor-Beiratsvorsitzender Prof. Dr. Jens Hadler, der den Kampfabend vor Ort verfolgte, ist sicher: „Unser Team Traktor hat großartig gekämpft – danke. Einige Kämpfe gingen sehr knapp aus. Wir kommen wieder, spätestens bei den Heimkämpfen!“ Und Sportdirektor Paul Döring ergänzt: „Wir wussten, es wird ganz eng in Hannover – so wie bei den Kämpfen von Razmik Sargsyan oder Georgy Gubeladze. Leider war einer unserer Besten, unser Kevin (Boakye-Schumann – d. Red.) verletzt.“

Die Ergebnisse:

Federgewicht (-57 Kg): Alen Rahimic (BC Traktor) besiegt Valentin Ivanov (BSK Hann.) n. P.
Leichtgewicht (-60 Kg): Razmik Sargsyan (BCT) unterliegt Murat Yildirim (BSK) n. P.
Halbwelter (-63,5 Kg): David Gkevorgkian BCT) besiegt Denis Gashi (BSK) n. P.
Welter (67 Kg): Nick Bier (BCT) besiegt Deniel Krotter (BSK) n.P. in Runde 2
Halbmittelgewicht (-71 Kg): Daniel Meyer (BCT) unterliegt Haci Akseker n. P.
Mittelgewicht (-75 Kg): Vladislav Hitlin (BCT) unterliegt Boni Abdoul (BSK) n. P.
Halbschwer (-81 Kg): Georgy Gubeladze (BCT) unterliegt Aslan Egin n. P.
Schwergewicht (-92 Kg): Melvin Kahrimanovic (BCT) unterliegt Ammar Riad Abduljabbar (BSK) n.P.
Superschwer (+92 Kg): Nelvie Tiafack (BCT) besiegt Ali Dakroub (BSK) n.P.

Text: Jürgen Schultz, BC Traktor Schwerin