Nach langer Corona-bedingter Abstinenz war es am 9. Juli 2022 endlich wieder soweit. Es gab tolles Beachrugby am Strand von Warnemünde zu bestaunen auch wenn der Wind mitunter heftig stürmte. Insgesamt gingen jeweils sieben Herren- sowie Frauenteams in der SportBeachArena direkt unterhalb des Leuchtturms auf die Jagd nach dem Rugby-Ei.

Siegerteam der Rostocker Elche | Foto: Alex Bellin

Dabei erwischten die Herren keinen besonders guten Start in der Gruppenphase, lediglich ein Sieg, ein Unentschieden sowie eine Niederlage reichten in der Endabrechnung nur knapp für die Hauptrunde. Doch ab dem Halbfinale drehten die Gastgeber aus Rostock richtig auf. Die Verteidigung knallhart, konzentriert im Angriff und insgesamt souverän wurden im Halbfinale der SC Siemensstadt Berlin sowie im Finale der eigentliche Turnierfavorit RFC Dortmund besiegt. Erstmals konnten die Männer damit ein Heimturnier auf Rostocker Boden gewinnen.

Bei den Rostocker Frauen lief der Turnierauftakt von Beginn an sehr souverän. Alle Gruppenspiele konnten souverän gewonnen werden, sodass im Halbfinale die Damen aus Potsdam warteten.
Hier fiel die Entscheidung erst nach spannender Verlängerung knapp gegen die Gastgeberinnen aus. Damit ging es für die Rostocker Frauen nur noch um den dritten Platz. Im kleinen Finale gegen den USV Jena fiel die Entscheidung dann wieder erst in der Verlängerung, dieses Mal aber zu Gunsten der Hausherrinnen. Mit dem dritten Platz in der Gesamtabrechnung waren am Ende auch die Gastgeberinnen nach einem kräftezehrenden Turniertag mehr als zufrieden.

Nach der Siegerehrung und dem obligatorischen Boatrace ging der Abend dann in eine stürmische Partynacht voller wilder „Party-Animals“ am Warnemünder Strand über. „Danke an alle Teilnehmer:innen, Helfer:innen, Fans und Zuschauer:innen für ein tolles Turnier und ein rundum gelungenes Event. Wir freuen uns jetzt schon auf Beachrugby in Warnemünde im Sommer 2023“, so Teammanager André Goeda.

Text: André Goeda, Dierkower Elche