Wieder mehr Lust auf Sport im Verein

Landessportbund hat ├╝ber 12.000 Mitglieder mehr

Schwerin – In diesem Jahr verzeichnet der Landessportbund Mecklenburg-Vorpommern (LSB) eine deutliche Steigerung der Mitgliederzahlen: Die Sportvereine im LSB gewannen im Vergleich zum Vorjahr 12.808 neue Mitglieder dazu. Besonders vor dem Hintergrund der Pandemie-Jahre ist das mehr als erfreulich. Im Jahr 2021 hatte es einen Mitgliederr├╝ckgang gegeben, der schon im letzten Jahr ausgeglichen wurde und nun deutlich ├╝berwunden ist.

Insgesamt sind im Landessportbund zu Beginn dieses Jahres aktuell 274.015 Sportler und Sportlerinnen in 1.830 Vereinen organisiert. Damit sind 17,01 % der Bev├Âlkerung in M-V Mitglied in einem Sportverein. Im Vorjahr waren es noch 16,22 %.

Erstmals gab es seit L├Ąngerem wieder Mitgliederzuw├Ąchse in allen Landkreisen und den beiden kreisfreien St├Ądten. Besonders deutlich fiel diese Entwicklung in der Hansestadt Rostock mit einer Steigerung der Mitgliederzahlen um 8 % aus.

Daraus l├Ąsst sich schlie├čen, dass der Vereinssport in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt gesehen recht gut durch die Corona-Pandemie gekommen ist. Nach wie vor ist das Angebot der 1.830 Sportvereine im Land f├╝r viele Menschen sehr attraktiv. Das gewachsene Interesse an Bewegungsangeboten in der Gemeinschaft k├Ânnte sich zudem aus dem erzwungenen Bewegungsmangel und die Einschr├Ąnkung sozialer Kontakten in Zeiten der Pandemie erkl├Ąren.

Logo Landessportbund MV

Mit Blick auf die Altersgruppen gab es die meisten Mitgliederzuw├Ąchse bei den Kindern bis 14 Jahre und bei den jungen Erwachsenen. Zum Ende der Pandemie haben sich wieder mehr Eltern als in den letzten drei Jahren entschlossen, ihre Kinder in einem Sportverein anzumelden. Hinzu kamen die Kinder in den neuen Jahrg├Ąngen der Kitas und Schulen.

Bei den Erwachsenen zwischen 50 und 60 Jahren konnten die Mitgliederverluste aus den Corona-Jahren nicht wieder ausgeglichen werden. Nach wie vor positiv verl├Ąuft die Mitgliederentwicklung im Altersbereich ab 60 Jahren. Das Plus gegen├╝ber dem Vorjahr betrug 3 %.

ÔÇ×Es freut uns sehr, dass wir trotz der schwierigen Bedingungen in den letzten Jahren f├╝r den organisierten Sport eine derart positive Bilanz ziehen k├ÂnnenÔÇť, sagen LSB-Pr├Ąsident Andreas Bluhm und Gesch├Ąftsf├╝hrer Torsten Haverland unisono. ÔÇ×Wir stehen besser da als vorher. Dieses Ergebnis verdanken wir vor allem den Vereinen, die meist von engagierten Ehrenamtlichen gef├╝hrt werden. Sie haben das Vereinsleben vor Ort trotz aller Widrigkeiten am Leben erhalten. Aber auch die Kreis- und Stadtsportb├╝nde sowie die Fachverb├Ąnde haben ihren erfolgreichen Beitrag dazu geleistet.ÔÇť

Ziel des LSB M-V ist es, diesen Aufw├Ąrtstrend fortzusetzen ÔÇô durch Unterst├╝tzung des Ehrenamtes sowie des Hauptamtes, durch Innovation und ebenso Begleitung von Bew├Ąhrtem.

In diesen multiplen Krisenzeiten ist es gut, dass die Landespolitik dem organisierten Sport durch entsprechende Ma├čnahmen – wie derzeit zur Bew├Ąltigung der Energiekrise – den R├╝cken st├Ąrkt.

Weitere Informationen und detaillierte Statistiken zur Entwicklung des organisierten Sports in Mecklenburg-Vorpommern finden sich auf https://www.lsb-mv.de/der-lsb/statistik/

Text: ba/up (LSB M-V)

Verein ….

Reklame

Scroll to Top