Zwischen Super Bowl, Hansa Rostock, Seawolves, Volleyball und Handball

Blick in die Palmberg-Arena in Schwerin, Spielstätte des SSC… Archiv-Foto: M.M.

Trotz aller sportlichen Blicke auf die kommenden Olympischen Winterspiele ab 9.Februar in Pyeongchang stand auch der Ballsport im sportiven Mittelpunkt am ersten Februar-Wochenende 2018 in M-V und darüber hinaus.

Erfolg für die Eagles

Ein „amerikanischer Ball“ fand dabei global riesiges Interesse. Der 52.Super Bowl im American Football in Minneapolis endete dabei mit einer Überraschung. Die Philadelphia Eagles konnten sich gegen den New England Patriots mit 41:33 durchsetzen.

FC Hansa Rostock weiterhin auf Erfolgskurs

Ansonsten hatten in M-V Fußball-, Volleyball-, Basketball-  und Handball-Asse das sportliche Sagen.

In der dritten Fußball-Liga schaffte Mecklenburg-Vorpommerns „erste Adresse“ in puncto Fußballsport, der FC Hansa Rostock, beim SV Meppen mit 2:0 den zwölften Sieg in der Saison 2017/18 und ist damit, nach 22 von 38 Spieltagen, weiterhin Vierter – mit „bestem Kontakt“ zu den drei Erstplatzierten aus Paderborn, Magdeburg und Wiesbaden.

Blick zum Volleyball-Geschehen: Erfolge für die Stralsunder Wildcats, den SSC und den PSV Neustrelitz

Aber Mecklenburg-Vorpommern ist bekanntlich nicht nur ein Fußball-Land, sondern auch ein traditionsreiches Volleyball-Land, das in der Vergangenheit schon zahlreiche Medaillen durch seine diversen Volleyball-Asse bei Olympia, WM, EM, Grand Prix-Turnieren, Europapokal-Wettbewerben oder deutschen Meisterschaften bzw. Pokal-Wettkämpfen erkämpfen konnte.

Zurzeit spielen sechs Vereine in den Ligen eins bis drei, so die Damen des SSC in der ersten Bundesliga, die Damen der Stralsunder Wildcats bzw. des VCO Schwerin in der zweiten Bundesliga sowie die Damen des 1.VC Parchim in der dritten Liga. Bei den Herren sind der SV Warnemünde in der zweiten Bundesliga und der PSV Neustrelitz in der dritten Liga vertreten.

Zuletzt konnten insbesondere auch die Stralsunder Wildcats stetig jubeln, gewannen in der zweiten Bundesliga auch das Spitzenspiel gegen den Tabellen-Ersten DSHS SnowTrex Köln mit 3:0. Damit sind die Wildcats nach 17 von 24 Begegnungen in der zweiten Bundesliga 2017/18 Dritter mit direktem „Sicht-Kontakt“ zu Rang eins… Die Damen des amtierenden deutschen Meisters, des SSC, dominierten hingegen in ihrem Auswärtsspiel bei Schwarz-Weiß Erfurt mit 3:0 und sind weiterhin Dritter, knapp hinter Dresden und Stuttgart. Am 6.Februar wollen die SSC-Schmetterlinge ebenfalls das Weiterkommen im Europapokal, im CEV-Cup, gegen Khimik Yuzhny im Achtelfinale perfekt machen. Das Hinspiel in der Palmberg-Arena in Schwerin hatten die Schwerinerinnen mit 3:0 gewonnen. Das Erreichen des Viertelfinales sollte also kein Problem mehr für die SSC-Mannschaft sein.

Zwei Niederlagen setzte es hingen für den VCO Schwerin (Tabellen-Dreizehnter nach 18 von 24 Spielen) in der zweiten Volleyball-Bundesliga der Frauen: jeweils zu Hause gegen TSV Bayer 04 Leverkusen mit 0:3 und gegen DSHS SnowTrex Köln mit 1:3. Niederlagen setzte es zudem für die Volleyball-Herren des SV Warnemünde (Tabellen-Elfter nach 17 von 24 Spielen) in der zweiten Volleyball-Bundesliga der Männer gegen FC Schüttorf 09 auswärts mit 2:3 und  für die Damen des 1.VC Parchim (Tabellen-Achter nach 12 von 16 Spielen) in der dritten Volleyball-Liga der Frauen  daheim gegen den SV Braunsbedra mit 1:3. Siegreich blieben jedoch in der dritten-Volleyball-Liga der Herren die Männer vom PSV Neustrelitz zu Hause mit 3:1 gegen den TKC Wriezen. Neustrelitz ist nach 14 von 18 Spielen gegenwärtig Tabellen-Dritter.

Rostock Seawolves Dritter

Auf Rang drei in der aktuellen Tabelle der Hauptrunde in der zweiten Herren-Basketball-Bundesliga  Nord 2017/18 rückten die Rostock Seawolves vor, die zu Hause im Spitzenspiel die VfL SparkassenStars Bochum mit 77:71 bezwangen. Dieser aktuelle Erfolg war zugleich das 100.Pflichtspiel in der zweiten Basketball-Bundesliga Nord für die Seawolves. Die Play-off-Tickets sind damit endgültig gebucht…

Sechs Handball-Erfolge für M-V

Sechs Siege und eine Niederlage ist die Bilanz vom ersten Februar-Wochenende 2018 für die Handball-Vereine aus M-V in der dritten und vierten Liga.

In der dritten Handball-Liga der Herren gewannen die Mecklenburger Stiere Schwerin gegen die SG Flensburg-Handewitt II in der heimischen Sport- und Kongreßhalle mit 35:33. Nach 17 von 30 Spielen 2017/18 sind die Schweriner Dritter. Die am ersten Februar-Wochenende spielfreien Rostocker vom HC Empor weisen 16 absolvierte Spiele auf und sind Dreizehnter. Die Handball-Damen des SV Grün-Weiß Schwerin (auch spielfrei) sind nach 13 von 22 Begegnungen Achte.

Zwei Siege „fuhren“ die Handball-Damen der TSG Wismar und des Rostocker HC in der Oberliga Ostsee-Spree „ein“. Die TSG Wismar triumphierte auswärts bei der HSG Neukölln mit 21:17 und der Rostocker HC schaffte zu Hause einen 28:21-Erfolg gegen die SG OSF Berlin. Die TSG ist momentan Fünfter und der RHC Zweiter.

Über drei Siege jubelten die M-V-Handballvereine der Herren in ihrer Ostsee-Spree-Oberliga. Der Stralsunder HV (Tabellen-Zweiter) siegte beim VfV Spandau mit 28:20, der HSV Insel Usedom (Tabellen-Dritter) beim Grünheider SV mit 26:23 und die SG Uni Greifswald/Loitz (Tabellen-Achter) zu Hause gegen den VfL Tegel mit 31:14. Der Bad Doberaner SV von 1990 (Tabellen-Zehnter) mußte dagegen eine 27:31-Niederlage auswärts beim HV GW Werder hinnehmen. Bis dato wurden in der OOS der Herren 16 von 26 Spieltagen absolviert.

Rostock Piranhas in der Oberliga gefordert

Auch auf das Eis ging es wieder Anfang Februar. In der Oberliga Nord im Eishockey der Herren, in der dortigen Qualifikationsrunde, hatten die Rostock Piranhas zwei Spiele, unterlagen auswärts dem EHC Preußen Berlin mit 3:4 und daheim dem Herner EV mit 1:6. Die Rostock Piranhas sind gegenwärtig Tabellen-Vierter.

Und in den kommenden Wochen geht es „ballreich“ weiter…

M.Michels