Russland am erfolgreichsten

In diesem Jahr gab und gibt es einige sportliche Weltspiele, ob die Winter-Universiade in Almaty, die Sommer-Universiade in Taipei oder die „World Games“ in Wroclaw, aber vom 18.Juli bis 30.Juli gab es auch die Weltspiele im Gehörlosensport, die Deaflympics.

Diese fanden in diesem Jahr zum 23.Mal statt. Austragungsort war die türkische Stadt Samsun. Seit 1924 in Paris werden diese Weltspiele veranstaltet, wobei Deutschland zweimal Gastgeber war, so 1931 in Nürnberg und 1981 in Köln.

Zweimal, 1931 in Nürnberg und dann 1953 in Brüssel, stellte Deutschland jeweils die erfolgreichste Mannschaft. In Samsun 2017 erkämpften die deutschen Athletinnen und Athleten 4 x Gold, 5 x Silber, 3 x Bronze.

Dominierend waren in Samsun allerdings Russland mit 199 Medaillen, darunter 85 x Gold, die Ukraine mit 99 Medaillen, darunter 21 x Gold, Südkorea mit 52 Medaillen, darunter 18 x Gold, und die Türkei mit 46 Medaillen, darunter 17 x Gold.

Insgesamt nahmen mehr als 3100 gehörlose Sportlerinnen und Sportler aus 97 Ländern an den 23. Sommer-Deaflympics in Samsun teil, wobei 219 Entscheidungen in 21 Sportarten/Disziplinen auf dem Programm standen. Letztendlich errangen Athletinnen und Athleten aus 51 Ländern Edelmetall, darunter 32 Staaten eine oder mehrere Goldmedaillen.

Im Jahr 2021 gibt es die 24. Sommer-Deaflympics entweder in Seattle oder in Dubai.

Seit 1949, Premiere war in Seefeld, werden auch Winter-Deaflympics veranstaltet, die vorerst zuletzt 2015 in Chanty-Mansijsk (18.Auflage) zur Ausrichtung kamen. Die 19. Winter-Deaflympics folgen 2019 in Turin. Deutschland durfte Winter-Deaflympics ebenfalls schon zweimal präsentieren: 1955 in Oberammergau und 1967 in Berchtesgaden.

Marko Michels

Foto (Michels)