Logo LKV M-V e.V.Die Geburtsstunde des organisierten Kanusports jährt sich in unserem Bundesland zum 100. Mal, denn bereits im Mai 1920 wurde in Schwerin der erste Verein gegründet. Durch die Umstrukturierung des Landesfachverbandes zur Wende feiert der Landeskanuverband M-V 1990 e.V. dieses Jahr somit sogar ein Doppeljubiläum.

Momentan betreiben ca. 2.800 Mitglieder ihren geliebten Paddelsport in einem der 23 Vereine. Die Angebote vom traditionellen Kanuwandern über den olympischen Kanurennsport, Drachenboot, Kanu-Polo und trendigen Ocean-Sports (Surfski und Outrigger) sowie SUP (Stand Up Paddling) bieten dabei genügend Abwechslung für Individualisten und Teamsportler. Die Bewegung an der frischen Luft, das Erleben der Elemente und eine umweltbewusste Einstellung verbindet jedoch alle Paddler.

Als Outdooraktivität verdeutlicht der Kanusport gerade während der Corona- Einschränkungen seine Faszination. Nicht nur die bereits organisierten Vereinspaddler wissen ihr Hobby noch mehr zu schätzen, sondern auch viele Gelegenheitspaddler entscheiden sich gerade jetzt für den Kauf eines Bootes oder SUP-Boards, um sich etwas Urlaubsgefühl bei einer Paddeltour in unserem wasserreichen Bundesland zu gönnen. Die Vereine des Landeskanuverbandes sind durch ihre erfahrenen Trainer und die Bootshäuser dabei der optimale Anlaufpunkt für Neueinsteiger.

Collage der Schweriner VereineDer Landeskanuverband Mecklenburg-Vorpommern 1990 e.V. hat daher eine 30-wöchige Kampagne gestartet, mit der bis zur geplanten Jubiläumsfeier der Paddelsport trotz aktueller Einschränkungen präsentieren werden kann. Erste Berichte wurden bereits auf www.kanu-mv.org sowie über die Social-Media-Kanäle Instagram und Facebook veröffentlicht. Neben Vereinsvorstellungen werden auch die vielfältigen Disziplinen des Kanusports zumindest online genauer präsentiert. Denn vor allem der Drachenbootsport leidet momentan noch, da er normalerweise von seinem Teamtraining in einem Mannschaftsboot lebt.

Quelle: LKV MV