Die EM im Kanu-Rennsport in Plovdiv im Fokus

Letzter Wettkampftest auf dem Weg zur WM in Racice

Kanusport Symbolfoto
Symbolfoto

Die DKV-Athleten bestreiten die Europameisterschaften im nacholympischen Jahr als Zwischenstation vor dem diesj├Ąhrigen Saisonh├Âhepunkt mit den Weltmeisterschaften Ende August in Racice/CZE ohne spezielle Vorbereitung aus dem Training heraus. Nichtsdestotrotz sind die Titelk├Ąmpfe auf dem k├╝nstlichen Regattakurs im Sportpark von Plovdiv mit Blick auf die WM ein wichtiger letzter Test unter Wettkampfbedingungen.

Zu den aussichtsreichsten deutschen Booten z├Ąhlt zweifellos der in diesem Jahr bislang ungeschlagene K4 der Herren ├╝ber 500m. Ein Medaillenrang d├╝rfte auch den Weltcupsiegern von Belgrad Sebastian Brendel, Franziska Weber/Tina Dietze, Yul Oeltze/Peter Kretschmer und Melanie Gebhardt sowie den Silbermedaillengewinnern Max Hoff/Marcus Gro├č zuzutrauen sein. Als einzige der bei den Olympischen Spielen in Rio erfolgreichen Athletinnen verzichtet Steffi Kriegerstein nach einer zwischenzeitlichen Erkrankung im Trainingslager vor der EM auf den Start in Plovdiv.

Im einzelnen wollen die DKV-Boote wie folgt an den Start gehen:

Kajak Damen:

  • K1 200m: Katharina K├Âther (Essen)
  • K1 500m: Tabea Medert (Potsdam)
  • K2 500m: Franziska Weber (Potsdam) / Tina Dietze (Leipzig)
  • K4 500m: Sabrina Hering (Hannover) / Franziska Weber (Potsdam) / Katharina K├Âther (Essen) / Tina Dietze (Leipzig)
  • K1 1000m: Melanie Gebhardt (Leipzig)
  • K2 1000m: Tabea Medert (Potsdam) / Melanie Gebhardt (Leipzig)
  • K1 5000m: Tabea Medert (Potsdam)

Kajak Herren:

  • K1 200m: Timo Haseleu (Potsdam)
  • K2 200m: Ronald Rauhe (Potsdam) / Max Lemke (Mannheim)
  • K1 500m: eventuell Marcus Gro├č (Berlin)
  • K2 500m: Timo Haseleu (Potsdam) / Max Zaremba (Potsdam)
  • K4 500m: Max Rendschmidt (Essen) / Ronald Rauhe (Potsdam) / Tom Liebscher (Dresden) / Max Lemke (Mannheim)
  • K1 1000m: Tom Liebscher (Dresden)
  • K2 1000m: Marcus Gro├č (Berlin) / Max Hoff (Essen)
  • K4 1000m: Tamas Gecs├ (Potsdam) / Lukas Reuschenbach (Oberhausen) / Kostja Stroinski (Berlin) / Kai Spenner (Essen)
  • K1 5000m: Max Hoff (Essen)

Canadier Herren:

  • C1 500m: Jan Vandrey (Potsdam)
  • C2 500m: Conrad Robin Scheibner (Berlin) / Stefan Kiraj (Potsdam)
  • C1 1000m: Sebastian Brendel (Potsdam)
  • C2 1000m: Peter Kretschmer (Leipzig) / Yul Oeltze (Magdeburg)
  • C4 1000m: Conrad Robin Scheibner (Berlin) / Stefan Kiraj (Potsdam) / Sebastian Brendel (Potsdam) / Jan Vandrey (Potsdam)
  • C1 5000m: Sebastian Brendel (Potsdam)

Canadier Damen:

  • C1 200m: Ophelia Preller (Potsdam)
  • C2 500m: Ophelia Preller (Potsdam) / Annika Loske (Potsdam)

Die Wettk├Ąmpfe beginnen am Freitag, 14. Juli, um 9 Uhr mit den Vorl├Ąufen ├╝ber 1000m. Ab 13 Uhr schlie├čen sich die 500m-Vorl├Ąufe an. Die A-Finals ├╝ber 1000m einschlie├člich der K4-Finals der Damen und Herren sowie dem C2 der Damen ├╝ber 500m stehen am Samstag, 15. Juli, ab 10 Uhr auf dem Programm, ebenso die Paracanoe-Finals zwischen 15.50 und 16.50 Uhr sowie 17.50 und 18.30 Uhr. Am Sonntag, 16. Juli, folgen dann ab 10 Uhr die restlichen 500m-Finals sowie der Endlauf im K4 der Herren ├╝ber 1000m und am Nachmittag ab 13 Uhr die Finals ├╝ber 200m. Zum Abschluss der Europameisterschaften werden ab 15.20 Uhr die 5000m-Langstreckenrennen im Kajak der Damen und Herren sowie im Canadier der Herren ausgetragen.

Sowohl ARD als auch ZDF werden die Finals im Livestream ├╝bertragen sowie mit eigenen Beitr├Ągen und Intervieweinspielungen erg├Ąnzen (Sendezeiten siehe jeweils aktuelles Tagesprogramm).

Pressemitteilung / Deutscher Kanu-Verband, Dr. Hans-Peter Wagner, ├ľffentlichkeitsarbeit Kanu-Rennsport

Kanusport Symbolfoto

Verein ….

Reklame

Nach oben scrollen