LSB erhält Zuwendungsbescheid

Am Mittwoch nahmen Landessportbund-Präsident Andreas Bluhm und Geschäftsführer Torsten Haverland den Zuwendungsbescheid über 17,25 Millionen Euro von Wirtschaftsminister Harry Glawe für den Neubau der LSB-Sportschule in Warnemünde entgegen.

Die für 2023 geplante Fertigstellung der Sportschule ersetzt die alte, sowohl in ihrer Funktion, als auch im Erscheinungsbild erheblich beeinträchtigte Sportschule an der gleichen Stelle. An der Mittelmole in Warnemünde entsteht nun ein neues Sport- und Bildungszentrum, das den aktuellen sportfachlichen und technischen Erfordernissen und Qualitätsstandards entspricht.

Wirtschafts- und Gesundheitsminister Harry Glawe (rechts im Bild) überreicht einen Zuwendungsbescheid an Torsten Haverland, Geschäftsführer des Landessportbundes (links), und LSB-Präsident Andreas Bluhm (Mitte) für den Neubau der Sportschule in Rostock-Warnemünde | Foto: © WM

„Nach dem erfolgten Abriss der alten Sportschule kann nun der Neubau starten. Es ist ein ehrgeiziges und anspruchsvolles Bauvorhaben, das die Zukunftsfähigkeit für die Bildung im Sport sichert. Wir freuen uns, dass die Landespolitik auch dabei eng an der Seite der Sportorganisation steht und bedanken uns insbesondere beim Wirtschaftsministerium und beim Sportministerium für die große Unterstützung unseres Vorhabens“, so Bluhm.

„Das erweiterte Seminarzentrum wird beste Möglichkeiten für die Aus- und Fortbildung des LSB bieten. Ebenso werden die Fachverbände und Sportvereine professionelle Bedingungen für Tagungen, Seminare, Trainingslehrgänge und Wettkämpfe vorfinden.

Neben dem Hauptgebäude der neuen Sportschule werden weitere Funktionsflächen – ein Kraftraum und eine Einfeldsporthalle – entstehen. Die Bootshalle und Trockenräume bieten zukünftig für den Bundesstützpunkt Segeln die erforderlichen Bedingungen“, ergänzt Haverland.

Die Gesamtinvestitionen für den Neubau der Sportschule belaufen sich auf rund 20 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium wird das Vorhaben mit insgesamt rund 17,25 Millionen Euro aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützen. 600.000 Euro kommen vom Bund und 2,15 Millionen aus der Sportstättenrichtlinie des Landes.

Quelle: LSB MV