2. Liga-Wasserballer mit verhageltem Comeback in Hamburg

HSG Warnem├╝nde muss deftige Niederlage zum Auftakt einstecken

Am 1. Spieltag der Zweitligawasserballer der HSG Warnem├╝nde setzte es eine unerwartet hohe Pleite beim Bundesligaabsteiger Hamburger TB62. Gleich mit 4:22 (0:4, 0:6, 3:8, 1:4) musste sich das ersatzgeschw├Ąchte Team um Trainer Christian Strege geschlagen geben. ÔÇ×Wir sind von Anfang an nicht in die Zweik├Ąmpfe gekommen und haben uns im Angriff durch die Hamburger Pressdeckung zu sehr einsch├╝chtern lassen.ÔÇť

Ansich begann das Comeback des Aufsteigers jedoch vielversprechend. Im 1. Viertel erarbeitete man sich zwei ├ťberzahlchancen, die leider ungenutzt blieben und so h├Ątte es durchaus mit einem veritablen 2:3 anstelle eines 0:4 ins 2. Viertel gehen k├Ânnen. Doch aller Konjunktiv half nichts und so war am heutigen Tage war der Wille schnell gebrochen. Den Hamburgern hingegen, gelang ihrerseits fast jede Offensivaktion und defensiv lie├č man nichts zu. Erst im dritten Abschnitt brachte HSG-Leistungstr├Ąger Konrad Meyer mit seinem Tor die G├Ąste auf die Anzeigetafel. Wenig sp├Ąter konnte Peter Blumberg noch auf 2:12 verk├╝rzen, doch das war es dann auch von den arrivierten Spielern der HSG.

Ben Ramforth von der HSG Warnem├╝nde (Foto: J├Ârg Behlendorf)

Erfreulich war dann noch dass sich mit Ben Ramforth und ganz am Ende Jonte Briese mit ihren Premierentreffern in der 2.Liga auszeichnen konnten. ÔÇ×Als Aufsteiger in die 2. Liga und mit Hamburg als Bundesligaabsteiger waren zwar die Rollen vor Spielbeginn klar verteilt aber dass es so eine klare Angelegenheit werden sollte, hat uns recht kalt erwischt. An solchen Niederlagen muss das Team wachsen und im Training noch h├Ąrter arbeiten. Mund abwischen und weitermachen. Unsere Momente in dieser Saison werden kommen,ÔÇť sagt Trainer Strege k├Ąmpferisch.

Nun geht es ersteinmal in die Weihnachtspause, ehe es erst im neuen Jahr in der Rostocker Neptunschwimmhalle mit dem Training ab dem 2.1.2023 weiter geht. In der Liga m├╝ssen die Warnem├╝nder gar erst am 14.1.2023 beim bisherigen Tabellenletzten Hildesheim antreten. F├╝r die Hildesheimer lief die Saison bisher mehr als ungl├╝cklich und klar ist auch, dass sie nicht lange am Tabellenkeller verweilen werden. Aber leichte Gegner wird es f├╝r Warnem├╝nde in dieser Spielzeit ohnehin nicht mehr geben.

HSG in Hamburg: Fabian Schulz (Torh├╝ter) ÔÇô Adrian Reihs, Jacob Gro├č, Jonte T. Briese (1 Tor), Daniel Thiele, Enno Spiller, Maurizio Reitzig, Roman Gruchow, Konrad Meyer (1), Felix Schenk, Henning Krause, Peter Blumberg (1), Ben Ramforth (1)

Text: J├Ârg Behlendorf

Spielplan 2.Liga-Nord, aktueller Stand:
11.12.22, 14:00 Uhr HSG Warnem├╝nde ÔÇô SC Neptun Cuxhaven ÔÇô Spielabsage durch Cuxhaven
17.12.22, 16:00 Uhr White Sharks Hannover II ÔÇô SC Neptun Cuxhaven ÔÇô Spielabsage durch Cuxhaven
17.12.22, 16:30 Uhr Hamburger TB 1862 ÔÇô HSG Warnem├╝nde ÔÇô 22:4 (4:0, 6:0, 8:3, 4:1)
17.12.22, 17:00 Uhr SpVg Laatzen 1894 ÔÇô HSC Hellas-1899 Hildesheim ÔÇô 16:9
ÔÇö
14.01.23, 16:00 Uhr HSC Hellas-1899 Hildesheim ÔÇô HSG Warnem├╝nde ÔÇô Schwimmhalle Wasserparadies

Tabelle 2.Liga-Nord, aktueller Stand:

SpieleTorePunkte
1. SpVg Laatzen353:276:0
2. Hamburger TB 1862348:244:2
3. White Sharks Hannover II 1110:62:0
4. SC Neptun Cuxhaven18:220:2
5. HSG Warnem├╝nde14:220:2
6. HSC Hellas-1899 Hildesheim320:420:6
Scroll to Top