Topp-Rennen mit Topp-Preisen

Elf Rennen, darunter ein Reitpferderennen, stehen auf dem Programm des zweiten Galopprenntages in Bad Doberan. Der erste Start ist für 11 Uhr vorgesehen, das letzte Rennen soll gegen 16.15 Uhr gelaufen werden.

Symbolfoto

Der Große Preis von Eco Diamond ist mit einem Preisgeld von 22.500 Euro dabei das wichtigste sportliche Ereignis an diesem Tag. Mit neun Pferden ist das über 1.900 Meter führende Rennen, ein Ausgleich I, sehr gut besetzt. Die Favoritengruppe wird angeführt von dem Seriensieger Wild Soldier, den Dominik Moser in Hannover trainiert, Martin Seidl sitzt im Sattel. Aus Köln reisen mit Ronaldo (Bauyrzhan Murzabayev) und dem bereits vierfachen Saisonsieger Numerion (Mirko Sanna) zwei weitere chancenreiche Teilnehmer an. Aus Berlin-Hoppegarten wird Doinyo (Filip Minarik) dabei sein. Er wurde vor kurzem Zweiter in einem ähnlichen Rennen in Hamburg.

Der bestens bekannte Lokalmatador Volker Schleusner, er kommt aus dem nahgelegenen Marlow, ist gleich mit einem Trio angereist. Darunter wird auch sein gerade erst in England erworbenes Pferd Khamry sein. Man darf gespannt sein, wie es abschneidet. Dadurch gibt es für die Wettfreunde viele spannende Konstellationen, bei denen man hoffentlich „aufs richtige Pferd setzt“.

Neben den sportlichen Highlights gibt es eine ganze Menge anderer Attraktionen. Gespannt ist das Präsidium des Rennvereins, wie das „Große LIDL-Rennbahn-Frühstück“ angenommen wird. Ab 9 Uhr soll es beginnen und vor allem die Doberaner, aber auch die Menschen aus der Region sowie zahlreiche Urlauber zu einem gemütlichen Beisammensein bei anregenden Gesprächen zusammenbringen. Das Frühstück kann sich jeder selbst mitbringen; allerdings gibt es für die ersten 500 Eintrittskartenkäufer ein kostenfreies LIDL Frühstückspaket. Früh da zu sein, lohnt sich also.

Gegen 9:45 Uhr wird dann das Jugendmusikkorps Rostock für „stimmungsvolle Töne“ sorgen und die Kleinen haben die Möglichkeit, wie schon am Freitag auch, bei den Stationen der „Glashäger Ponyschule“ alles rund um diese niedliche Pferderasse zu erfahren, Streicheln und ein kleiner „Ausritt“ inbegriffen. Ganz sicher eine Attraktion wird das „Pony-Painting“ mit der dreifachen Weltmeisterin im Body-Painting, Claudia Kraemer, werden.

Viele Teilnehmer freuen sich bestimmt auch auf das letzte Rennen des Tages – das Kaltblutrennen. Trotz ihrer ruhigen Ausstrahlung werden diese imposanten Pferde mit ihrer ungestümen Kraft die Zuschauer begeistern, wenn sie um die Bahn donnern.

Last but not least können auch die „Nichtgewinner“ gewinnen. Alle Wettnieten kommen in einen großen Topf, aus dem am Ende des Renntages der „Wettnieten-Gewinn“ gezogen wird: ein Gutschein des Grand-Hotels-Heiligendamm für zwei Übernachtungen.

Alles in allem hoffen die Veranstalter, dass dieses elitäre sportliche Ereignis und das umfangreiche Beiprogramm viele Zuschauer auf die altehrwürdige Doberaner Galopprennbahn locken werden.

Text: Dr. Bernd Grübler / DRV