25. Internationaler DLRG Cup in Warnem├╝nde

Rettungsschwimmer:innen aus sechs Nationen sorgen 3 Tage lang f├╝r internationales Flair am Ostseestrand

Rostock-Warnem├╝nde/Bad Nenndorf – Vom 13. bis 15. Juli sorgen ├╝ber 200 Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer aus sechs Nationen f├╝r internationales Flair am Ostseestrand von Warnem├╝nde. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) freut sich, dass neben den eigenen rund 30 Mannschaften auch Teams aus Belgien, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und der Schweiz an den Start unterhalb von Leuchtturm und ÔÇ×TeepottÔÇť gehen. An drei Wettkampftagen schwimmen und sprinten die Rettungssportler nahe der Wahrzeichen Warnem├╝ndes um Punkte und Medaillen.

ÔÇ×Ich freue mich, dass erneut der Rettungssport das Geschehen am Rostocker Ostseestrand bestimmen wird. Es ist sch├Ân zu sehen, dass auch nach nunmehr einem Vierteljahrhundert das Interesse daran hoch ist und so viele Athletinnen und Athleten an die Ostsee kommen werdenÔÇť, so DLRG Pr├Ąsidentin Ute Vogt. Der Sport sei nicht nur Training und Wettkampf, sondern bereite auch auf den Ernstfall vor. ÔÇ×Gute Rettungssportler sind auch gute RettungsschwimmerÔÇť, erg├Ąnzt die Pr├Ąsidentin.

Wie wichtig diese F├Ąhigkeiten sind, zeigt allein die DLRG Bilanz 2022. Vergangenes Jahr retteten DLRG Rettungsschwimmer 836 Menschen vor dem Ertrinken. Und auch in diesem Jahr gab es bereits zahlreiche Eins├Ątze. ÔÇ×Die f├╝r die Rettungen eingesetzten Techniken und Hilfsmittel finden sich eben auch im sportlichen Wettkampf wiederÔÇť, erkl├Ąrt Vogt.

Vom 13. bis 15. Juli in Warnem├╝nde: Der 25. Internationaler DLRG Cup (Foto: Daniel-Andr├ę Reinelt/DLRG e.V.)

Altbekannte Favoriten

Zu den Favoriten bei den Wettbewerben der Vereine z├Ąhlen neben Titelverteidiger DLRG Harsewinkel (Westfalen) die DLRG Halle-Saalekreis und Magdeburg (Sachsen-Anhalt), aber auch das Team des SLS N├Ąset Surf Club aus Schweden. Unter den Anw├Ąrterinnen auf den Titel der besten Mehrk├Ąmpferinnen sind viele beim Cup bekannte Gesichter dabei: Chlo├ź Porton aus Belgien (Vorjahressiegerin), Olivia Binde aus Hamburg und Alice Westerg├ąrden aus Schweden. Mit Alica Gebhardt (Harsewinkel), Lea K├Âtter (L├╝neburg) und Carla Str├╝bing (Region Uetersen) ist das Teilnehmerfeld hochkar├Ątig besetzt und verspricht ein enges Rennen bis zum Schluss. Bei den M├Ąnnern will Pitt K├Ânig (Beckum-Lippetal) sicher den Titel verteidigen. Nordin Sparmann, Clemens Wulkopf (beide Harsewinkel) und Lukas vom Eyser (Magdeburg) werden es ihm aber nicht leicht machen. Gleichzeitig wollen sich die Sportlerinnen und Sportler noch einmal bestm├Âglich pr├Ąsentieren, um ihre Chance auf eine Nominierung f├╝r das DLRG Nationalteam zu nutzen. Diese tritt im September bei den Europameisterschaften in Belgien an.

Beginn und Er├Âffnung am Donnerstagmittag

Die Wettbewerbe des 25. Internationalen DLRG Cups werden am Strandabschnitt 1 unterhalb vom Teepott (Strandpromenade 1) von Warnem├╝nde ausgetragen. Am Donnerstag (13.7.) ab 14:00 Uhr sowie Freitag und Samstag jeweils ab 8:00 Uhr k├Ânnen Zuschauer von den Trib├╝nen der Strandarena oder direkt an der Wasserkante die Athleten w├Ąhrend der L├Ąufe beobachten. Der Wettkampf endet Donnerstag und Freitag voraussichtlich um 18:00 Uhr, am Samstag um circa 16:30 Uhr.

Nach dem Einzug der Sportler in die Beach Sport Arena werden DLRG Pr├Ąsidentin Ute Vogt und die Oberb├╝rgermeisterin der Hanse- und Universit├Ątsstadt Rostock, Eva-Maria Kr├Âger, die Veranstaltung am Donnerstag (13.7.) um 13:00 Uhr offiziell er├Âffnen. Neben der Stadt Rostock unterst├╝tzen die Deutsche Marine und verschiedene Werbepartner den 25. Internationalen DLRG Cup.

Alle Ergebnisse und weitere Informationen unter dlrg.de/cup.

├ťber den Rettungssport
Der Rettungssport ist die Wettkampfvariante des Rettungsschwimmens. Er entstand aus der Idee heraus, Menschen f├╝r den Wasserrettungsdienst zu gewinnen. Denn gute Rettungssportler sind auch gute Rettungsschwimmer. Der Sport kann im Ernstfall helfen, Leben zu retten. Gleichzeitig k├Ânnen durch ihn Techniken zur Rettung verfeinert und perfektioniert werden. Kraft, Kondition, Schnelligkeit und die Beherrschung der Rettungsger├Ąte sind Voraussetzung daf├╝r, im Wettbewerb konkurrenzf├Ąhig sein zu k├Ânnen. In der DLRG betreiben ├╝ber 40.000 meist junge Menschen aktiv den Rettungssport, vom lokalen Verein bis hin zum internationalen Wettkampf. Vielen von ihnen konnten dadurch bereits f├╝r den Wasserrettungsdienst an den Str├Ąnden, Badesee und in Schwimmb├Ądern begeistert werden.

Quelle: DLRG

Nach oben scrollen