26:25 – Bad Doberaner SV gewinnt Oberligaduell gegen GrĂŒnheide

Mecklenburger rĂŒcken auf Tabellenplatz 3 vor

Der Bad Doberaner SV trat am vergangenen Samstag in heimischer Halle mit voller Kapelle an. Im Spiel gegen den GrĂŒnheider SV fehlten lediglich Rasch, Hasenpusch und Voigt. Hingegen waren erstmals alle NeuzugĂ€nge des ambitionierten Oberligisten dabei.

Die Partie vor ĂŒber 300 Zuschauern begann der DSV zunĂ€chst mit schlechten Angriffsphasen. Vorne wollte es irgendwie nicht recht zusammen laufen. Mit viele Fehlversuchen im Abschluss machten es sich die OstseestĂ€dter selbst schwer. Gleichzeitig sorgte die Abwehr der GĂ€ste fĂŒr wenig Durchkommen. Doch auch die Doberaner Abwehr stand. So war es immer wieder Torwart Marty Lampe, der seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel hielt. Nur wollte der RĂŒckstand auf die GĂ€ste einfach nicht schwinden. Auch eine frĂŒhe Auszeit brachte nicht die erhoffte Änderung. Kurioserweise lĂ€utete erst die Auszeit der Brandenburger kurz vor der Halbzeit die Wende ein. Mit einer wahren Energieleistung ging das Team von Coach Matthias Schmidt sogar mit einer FĂŒhrung in die Pause.

Nach der Pause gelang den Doberanern direkt ein guter Start. Beim 22:17 hatte man das GefĂŒhl, so, jetzt lĂ€uft es. Aber zu frĂŒh gefreut. Dem war nicht so. Zu den wieder aufkommenden Fehlversuchen im Angriff kamen einige zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen dazu. GlĂŒcklicherweise behielten die Gastgeber die Nerven und ließen sich davon nicht zu sehr beeindrucken. Eine rote Karte fĂŒr die GĂ€ste motivierte nochmals richtig. Erneut war es Marty Lampe, der seine Mannschaft mit tollen Paraden auftrieb gab und das Publikum jubeln ließ.

Zwar konnten die GĂ€ste in der Schlussphase nochmal verkĂŒrzen, zu mehr reichte es jedoch nicht. Mit lautstarker UnterstĂŒtzung von den gut gefĂŒllten RĂ€ngen gewann der Bad Doberaner SV sein zweites aus Spiel in der noch jungen Saison mit 26:25. Damit steht die Mannschaft aktuell mit 5:1 Punkten auf dem 3. Taballenplatz in der Oberliga MĂ€nner Ostsee-Spree. Auch Abteilungsleiter Torsten Römer zeigte sich zufrieden: „Am Ende zĂ€hlen die 2 Punkte. Wie sie zustande gekommen sind, danach fragt morgen schon keiner mehr. 5 Punkte aus den ersten 3 Spielen, dass passt!“

Die nÀchste Begegnung steht schon am 24. September an. Dann sind die Viertligisten zu Gast beim Aufsteiger HSG RSV Teltow/ Ruhlsdorf.

red

Verein ….

Reklame

Scroll to Top