SSC VolleyTeaM setzt sich gegen den direkten Verfolger durch

Die VSG L├╝beck und das SSC VolleyTeaM kennen sich bereits aus der Regionalliga. Beide Teams haben viele junge Spieler in ihren Reihen und beide spielen aktuell eine konstante Saison in Liga 3. Entsprechend haben sie sich den Platz im oberen Tabellenbereich verdient.

Am vergangenen Samstag trafen die Mannen von SSC-Coach Sebastian Lemke (Tabellenplatz 3) zu Hause auf die Konkurrenten aus der Hansestadt (Tabellenplatz 2). Noch im Hinspiel konnten sie sich ausw├Ąrts durchsetzen. Das wollte man in heimischer Halle wiederholen und die Punkte in Schwerin behalten. Auch weil das Team endlich einmal vollz├Ąhlig antreten konnte. Zumindest fast, denn im Zuspiel lag die Last allein auf Til Kr├╝gers Schultern. Im Mittelblock kehrten Connor Hartwig und Paul F├Ârste, der mehrere Wochen krankheitsbedingt ausfiel, zur├╝ck.

Freude nach einem knappen Satzgewinn. (Foto: Udo Fietz)

Die Begegnung hatte alles, was man sich von einem Spiel um Platz 2 erhofft. Auf beiden Seiten waren starke Angriffe und spektakul├Ąre Abwehraktionen zu bestaunen. „Im Block waren unsere Jungs oft nicht zu bezwingen. L├╝beck hingegen konnte mit starken Aufschl├Ągen ├╝berzeugen und somit mussten die S├Ątze meist in der Crunch-Time entschieden werden“, erg├Ąnzt Sebastian Lemke. Nach knapp zwei Stunden Spielzeit lautete der Spielstand 25:22, 25:23, 15:25, 25:22. Damit zog Schwerin an den G├Ąsten vorbei und steht nun mit einem Punkt Vorsprung auf Platz Zwei der 3. Liga Nord. Im Anschluss wurde auf Schweriner Seite Zuspieler Til Kr├╝ger mit der goldenen MVP-Medaille ausgezeichnet.

Dass das SSC VolleyTeaM in den entscheidenden Phasen Nervenst├Ąrke bewies und die knappen S├Ątze f├╝r sich entschied, sieht er auch in der Unterst├╝tzung durch die Heimfans begr├╝ndet. „Wir bedanken uns bei ├╝ber 140 Fans in der Halle und allen Unterst├╝tzern an den mobilen Endger├Ąten.“ Und der Coach f├╝gt an: „Au├čerdem freuen wir uns sehr ├╝ber den Besuch aus dem Team vom SSC Palmberg Schwerin.“ So waren neben einem Teil des Fanclubs „Gelbe Wand“ auch Au├čenangreiferin Linda Bock sowie SSC-Cheftrainer Felix Koslowski samt Vize Paul Sens vor Ort.

Klasse Hechter von MVP Til Kr├╝ger. (Foto: Udo Fietz)

Am 16.03. steht das letzte Heimspiel in dieser Saison an. Dann erwarten die Blau-Gelben die Adler aus Kiel.

Nach oben scrollen