Axel Herrmann vom Pasewalker Luftsportclub „Die Ueckerfalken“ gelang 2020 ein spektakulärer Segelflug: 500 km im Geradeausflug.

Symbolbild © Pasewalker Luftsportclub „Die Ueckerfalken“

Seine Eindrücke schildert Herrmann wie folgt:

„Wie es im Pasewalker Luftsportclub „Die Ueckerfalken“ e.V. üblich ist, haben wir uns auch am 15.08.2020 um 09:00 zum morgendlichen Briefing eingefunden. Das Wetter wurde vom Deutschen wetterdienst mit mittelmäßig bis gut vorhergesagt und entsprach damit auch anderen Vorhersagemodellen und versprach ca. 450 km vorgeplanter Flugdistanz für unsere Gegend.

Da ich seit längerer Zeit nicht geflogen war, freute ich mich auf einen entspannten Sightseeing-Flug, um einfach mal wieder eine Runde zu fliegen. Eine vordefiniert Strecke habe ich nicht geplant und, was sich im Nachhinein als kleiner Fehler erwies, auch kein Wasserbalast getankt – es sollte ja auch nur ein Entspannungsflug werden.

Draußen am Start half ich erst noch unseren Streckenfliegern mit geplanten Aufgaben, in die Luft zu kommen, bevor ich gegen 12:15 im F-Schlepp startete. Nach einem kurzen und schnellen Schlepp auf ca. 600 m AGL kuppelte ich aus und begann direkt in der Thermik mit dem Segelflug. Nach einem initialen Höhengewinn von ca. 1200 m entschied ich mich, zu unserem lokalen Thermik-Hotspot (ED-R 17) zu fliegen, um dort Anschluss an eine Ost-West-Wolkenstraße zu bekommen. Unter der Wolkenstraße angekommen, drehte ich noch ein paar Kreise und folgte dann der Straße nach Westen. Rund 15 km später nahm ich den Aufwind, um etwas dichter an die Wolkenbasis zu steigen und flog in einer Höhe von ca. 2200 m weiter geradeaus Richtung Westen unter der Wolkenstraße.

Ab hier startete dann der richtige Segelflug: Wie ein welkes Blatt im Wind schwabbelte ich bis an das Ende der Straße bis kurz hinter Dargun ohne einen einzigen Kreis zu machen. Bis hier hatte ich gut 100 km Gesamtstrecke hinter mich gebracht. Leider tat sich jedoch ein größeres blaues Loch auf, das den schönen Geradeausflug beim Anschluss an die nächste Wolke beendet hätte. Also entschloss ich mich umzudrehen und zu testen, wie weit ich heute ohne weiteren Kreis kommen würde. Folgerichtig ging es die Straße zurück Richtung Osten mit Steigwerten bis zu 7 m/s an die polnische Grenze. Durch die Luftraumstruktur auf polnischer Seite war ich leider gezwungen, auch dort wieder umzudrehen, aber immer noch ohne Kreis. Bis jetzt standen gut 200 km auf dem Tacho. Und wieder Richtung Westen, diesmal aber etwas weiter südlich an Basedow vorbei mit Wende am Malchiner See und immer noch kein Kreis.

Mittlerweile waren es gut 300 km und fast alles davon geradeaus und mein Grinsen und die Freude wurden mit jedem km breiter. Zu diesem Zeitpunkt legte ich mein temporäres Ziel auf min. 400 km fest und flog wieder Richtung Polen. Dort angekommen ging es wieder westwärts, weil der polnische Charlie auf der anderen Seite der Grenze grüßte. Der 400 km-Meilenstein war abgehakt und das Wetter noch ganz brauchbar, deshalb legte ich das neue Ziel auf 500km fest, nach Möglichkeit ohne zu kreisen. Diesmal ging es Richtung Neubrandenburg, bis der In-Situ-Rechner des Oudie 500 km Gesamtstrecke mit etwas Puffer anzeigte. Da das Wetter etwas schwächer wurde, drehte ich zeitig um Richtung PW, um weitere Kreise zu vermeiden. Unterwegs fiel mir dann ein, dass 500 km gesamt ja ganz nett sind, aber 500 km geradeaus wären noch besser. Also habe ich die tragenden Linien genutzt und den letzten Schenkel über den Platz hinaus verlängert, soweit es die Höhe und die Gleitzahl hergaben.

Nach der Landung standen ca. 520 km auf dem Oudie mit 5:01 Flugzeit und 500 km ohne Kreis. Mit Wasser in den Tanks wäre es wahrscheinlich noch etwas schneller gewesen, aber den Spaß und die Freude über diesen Flug schmälert das nicht im Geringsten. Für einen entspannten Sightseeing-Flug nach 6 Wochen Pause war das einfach nur schön!!!“

Eckdaten des Fluges:

  • 15.08.2020, 10:17-15:18
  • 524 km Wertungsdistanz, davon die letzten 500+km geradeaus
  • 119 km/h auf die Gesamtstrecke, 123,26 km/h OLC-League-Speed

Wendepunkte:

  • Erster Schenkel ab Viereck ( 8km auf PW)
  • Erster Schenkel bis kurz hinter Dargun ( 4km), ca. 87km auf Pasewalk
  • Dann an die polnische Grenze, wegen Höhenbeschränkung nicht weiter (bei Dobieszczyn, ca. 27 km auf Pasewalk)
  • Südlich Basedow (1 km), ca. 86 km auf PW
  • Dann wieder an die polnische Grenze, wegen Höhenbeschränkung nicht weiter (bei Buk, Nähe Dobra, ca. 27 km auf Pasewalk)
  • Südlich Rühlow (0,5 km), Hälfte zwischen Kublank und Sponholz (reicht für 500 km Gesamtstrecke, ca. 34 km)
  • Südlich Zerrenthin (0,5 km, ca. 9 km auf PW), reicht für 500 km Geradeausflug mit Überflug