Die Genehmigung für den Abriss der alten Sportschule ist erteilt, ab heute geht’s los. Die Bauzäune sind aufgestellt, die Firma hat heute mit dem Abriss der Innenwände begonnen. Während die Abrissfirma noch eine Weile damit beschäftigt sein wird, die alten Gemäuer zurückzubauen, läuft das Baugenehmigungsverfahren für die neue Sportschule. Der Spatenstich ist für August geplant.

Bis 2023 soll an gleicher Stelle ein moderner Neubau entstehen, der den heutigen sportfachlichen und technischen Erfordernissen und Qualitätsstandards entspricht. Die Sportschule wird zukünftig weiterhin eine Unterkunft für Sportler, Trainer und Betreuer sein mit einem Seminarzentrum, das beste Möglichkeiten für die Aus- und Fortbildung des LSB bietet. Ebenso werden die Fachverbände und Sportvereine professionelle Bedingungen für Tagungen, Seminare, Trainingslehrgänge und Wettkämpfe vorfinden.

Weitere Funktionsflächen wie ein Kraftraum und eine Einfeldsporthalle werden entstehen. Und für den Bundesstützpunkt Segeln bieten zukünftig eine Bootshalle und Trockenräume die erforderlichen Bedingungen.

Quelle: LSB M-V

Abschied von alt ehrwürdiger Sportschule des Landessportbundes im Yachthafen Warnemünde | Foto: LSB M-V/Jörn Etzold

Die Bauzäune stehen. | Foto: LSB M-V/Jörn Etzold

Abschied von alt ehrwürdiger Sportschule des Landessportbundes im Yachthafen Warnemünde | Foto: LSB M-V/Jörn Etzold

Demontage der Türen. | Foto: LSB M-V/Jörn Etzold