Rückblick auf das internationale Wettkampf-Jahr für die Modernen Fünfkämpferinnen und Modernen Fünfkämpfer

Für die Modernen Fünfkämpferinnen und Modernen Fünfkämpfer war der Monat August 2017 ebenfalls ein weltmeisterlicher. Die Welt-Titelkämpfe in Kairo standen auf dem Programm. Es galt bereits, die sportlichen Weichen Richtung „Olympia Tokyo 2020“ zu stellen.

Wie beurteilt nun Tobias Bürger, Medienwart des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf, das WM-Geschehen 2017?

MV-SPORT fragte nach

Tobias Bürger über die WM 2017 in Kairo, das nacholympische Wettkampf-Jahr, weitere Herausforderungen, Erfolgsathletin Lena Schöneborn und den deutschen Nachwuchs im Modernen Fünfkampf

„Auch die Männer haben den Anschluss an die Weltspitze geschafft…“

Frage: Die WM im nacholympischen Jahr 2017… Wie bewerten Sie die dortigen Ergebnisse aus internationaler und deutscher Sicht?

Tobias Bürger: Wir sind sehr zufrieden mit dem Abschneiden. Mit zweimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze war das deutsche WM-Team so gut wie seit 2007 nicht mehr. Ein kleiner Wermutstropfen war natürlich die verpasste Medaille im Einzel der Frauen.

Frage: Wie lautet Ihr Resümee zu den Weltcups und zur EM 2017? Erfüllten sich die Erwartungen des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf?

Tobias Bürger: Lange Zeit haben die Frauen für deutsche Erfolge gesorgt. Spätestens seit dieser Saison haben auch die Männer den Anschluss an die Weltspitze geschafft. Das hat die Weltcup-Saison mit zahlreichen Top-Platzierungen gezeigt und auch die EM, bei denen es in beiden Staffeln Medaillen gab.

Frage: Aus Ihrer Sicht… Wird Lena Schöneborn bei Olympia 2020 in Tokyo starten?

Tobias Bürger: Lena Schöneborn hat alles erreicht, was es in dieser Sportart zu gewinnen gibt und auch in dieser Saison – trotz Verletzungen – Erfolge gefeiert.  Ich denke, sie wird von Jahr zu Jahr entscheiden, wie lange sie noch aktiv bleiben möchte. Tokyo ist ja noch lange hin.

Frage: Wie ist es ansonsten um den Nachwuchs im deutschen Modernen Fünfkampf bestellt?

Tobias Bürger: Auch da gibt es Grund zum Optimismus. Wir haben in diesem Jahr bei der Junioren-EM eine Goldmedaille durch Anna Matthes und Rebecca Langrehr erreicht. Und auch in den Jugend-Altersklassen sind wir international auf einem guten Niveau.

Letzte Frage: Welche Herausforderungen stehen für die Athletinnen und Athleten 2017 noch auf der Agenda?

Tobias Bürger: Derzeit finden in Portugal die U19-Europameisterschaften statt. Ansonsten haben unsere WM-Starterinnen und –Starter jetzt erst einmal Zeit, nach einer langen Saison durchzuschnaufen. Ende des Jahres steht dann die erste Kader-Qualifikation für die nächste Saison an.

Vielen Dank und weiterhin maximale Erfolge!

Marko Michels

Archiv-Fotos (Michels)