Zwischen 24.Schweriner International Seniors Open und 136.US-Open

Der „Hoch-Sommer“ nähert sich allmählich seinem Ende, aber die „Open Air“-Saison in den verschiedenen Sportarten ist noch längst nicht beendet – insbesondere im Tennis-Sport.

Zwischen Dello-Cup des TC Pinnow und Dr.-Krohn-Turnier auf Usedom

Kürzlich fand unter anderem der 14.Dello-Cup des TC Pinnow mit gutem Zuspruch statt. Es folgten die Rügen International Open, das 23.Masters des Dunlop-Cups Ost in Kühlungsborn bzw. das 9.Dr.-Manfred-Krohn-Turnier in Ahlbeck.

Von Usedom nach Schwerin

Seit dem 29.August und bis zum 3.September wird nun in Schwerin ein ganz besonderes Tennis-Turnier ausgetragen: die 24.Schweriner International Seniors Open, die Teil der Dunlop Senior Tour sind und bei denen es um Weltranglistenpunkte geht. Zwanzig Entscheidungen/Altersklassen werden ausgespielt und rund 200 reifere Tennis-Spielerinnen bzw. -Spieler werden erwartet.

Schwerin hat ohnehin eine große Tennis-Tradition. Die allgemeine Tennis-Begeisterung erreichte die mecklenburgische Landeshauptstadt im 20.Jahrhundert zwar mit einiger Verspätung, aber im Jahre 1908 gründeten auch die Schwerinerinnen und Schweriner – mehrheitlich die gutsituierten – ihren ersten „Lawn-Tennis-Club“.

Schwerin mit guter Tennis-Tradition

In den Anfangsjahren  hatte der Schweriner Lawn-Tennis-Club mehr den Charakter eines Freizeitsportes der vermeintlich  „Reichen“. Ab 1913 begann der Club, aber auch Wettkampf-Turniere zu organisieren. Noch im gleichen Jahr fand das „I. Allgemeine Lawn-Tennis-Wettspiel des Schweriner Lawn-Tennis-Vereins 1908 e.V.“ statt. Preise stifteten hierfür der Magistrat Schwerin als auch der Großherzog. Zwischen 1913 und 1933 veranstaltete der Schweriner Tennis-Verein – mit Ausnahme der Kriegsjahre – im Sommer das deutschlandweit bekannte „Schweriner Lawn-Tennis-Turnier“.

Bereits im Jahr seiner Gründung – 1908 – trat der „LTC Schwerin“ dem „Deutschen Tennisbund“ bei und übernahm damit auch dessen Spielregeln. Im Jahr 1922 wurde der „Schweriner Hockey-Club“ – aus finanziellen Erwägungen – dem „Lawn-Tennis-Club“ angegliedert. Der neue Sportverein nannte sich nun „Schweriner Tennis- und Hockey-Club von 1908 e.V.“.

Ganz gleich, wer regierte, der Schweriner Tennissport blieb den Tennis-Enthusiasten in der „Stadt der sieben Seen“ bis zum heutigen Tag erhalten und ist auch national wie international, wie die Schweriner International Seniors Open beweisen, eine gute Adresse.

Aber nicht nur die reiferen Schweriner Tennis-Spielerinnen und -Spieler sind klasse. So gewann Niels McDonald aus Schwerin das Nationale Deutsche Jüngsten-Tennisturnier in Detmold 2017…

Von Schwerin weiter nach New York

Während in Schwerin die reiferen Tennis-Spielerinnen und -Spieler besten Tennissport zeigen, sind die jungen Elite-Spielerinnen und -Spieler bei den 136.US-Open, dem vierten und letzten Grand Slam-Turnier des Jahres 2017, gefordert.

Die erste Siegerin im Einzel-Wettbewerb bei den Frauen der US-Open war übrigens die US-Amerikanerin Ellen Hansell. Die Irin Mabel Cahill war die erste Nicht-Amerikanerin, welche im Damen-Einzel die US-Open gewann (1891/92). Von 1893 bis 1914 triumphierten folgend nur Amerikanerinnen. Erst die Norwegerin Molla Bjurstedt stoppte diese Sieges-Serie und siegte zwischen 1915 und 1918. Aus deutscher Sicht konnte Steffi Graf 1988, 1989, 1993, 1995 und 1996 – und dann endlich wieder für Schwarz-Rot-Gold – Angelique Kerber 2016 gewinnen. Leider war für Angie 2017 bereits in der ersten Runde „Endstation“ – dann eben wieder 2018…

Nun ist aus deutscher Tennis-Sicht Alexander Zverev ein aussichtsreicher Kandidat zumindest für die Runde der letzten Vier.

Marko Michels

Foto (Michels): Tennisplatz in Schwerin.