Im Gespräch mit dem Vorsitzenden des TSC Warnemünde

Impression von einem Neujahrstauchen des TSC Warnemünde. Aufnahme: Wolfgang Gross

Der Tauchsport hat Tradition beim TSC Warnemünde. Seit Jahren ist er zusammen mit dem TSC Rostock 1957 die erste Adresse in M-V, wenn es um das Erleben der Unterwasserwelt geht. Wie der Stand der Dinge in Warnemünde ist, erzählt der Vereinsvorsitzende Joachim Bonin.

Herr Bonin, Wie verlief das zurückliegende Jahresdrittel für die Aktiven des TSC Warnemünde?

Joachim Bonin: Viele Tauch-Veranstaltungen zum Jahresanfang mussten aufgrund des stürmischen Wetters gestrichen werden. Leider auch unser Neujahrstauchen. Inzwischen sind aber schon einige Tauchgänge, auch bei eiskaltem Wasser von 4 Grad Celsius, absolviert worden.

Die seltenen „Seehasen“ waren wieder zu Ostern da. Wenn wir aus dem Wasser kommen und die Strandspaziergänger fragen, was gab es zu sehen und wir antworten „Seehasen“, denken einige es ist ein Spaß. Aber es gibt sie wirklich und die Männchen, die das Gelege behüten, sind eine Augenweide. Weil sie, wie so oft in der Fauna, sehr bunt anzusehen sind – was ja in der Ostsee sonst nicht der Fall ist.

Welche Events gab es denn für die ambitionierten Tauchsportler schon?

Joachim Bonin: Einige Veranstaltungen standen bereits auf der Agenda, wie das Schatzkisten-Tauchen bei dem Warnemünder Wintervergnügen. Hier heben die Taucher des TSCW e.V. eine Schatzkiste aus dem Alten Strom von Warnemünde. Die mit hochwertigen Preisen der örtlichen Gewerbetreibenden gefüllte Schatzkiste wird in der Eislounge am Strand von Warnemünde durch die Taucher geöffnet. Beim Quiz werden die Preise unter den Besuchern und Urlaubern verteilt. Zudem wurden wassersportliche Veranstaltungen beim Warnemünder Wintervergnügen durch unsere Taucher abgesichert.

Im Mai geht es dann zum Vereinsurlaub nach Bornholm. Dort warten auf uns spannende und anspruchsvolle Tauchgänge.

Und sonst?

Joachim Bonin: Der nächste wichtige Termin ist am 12. Mai der „HMMD – Heute-Meins-Morgen-Deins“, der Taucher-Utensilien-Flohmarkt bei uns in Warnemünde. Hier kann der die jeweilige Taucherin/der jeweilige Taucher das nicht mehr benötigtes Equipment an andere Taucherinnen/Taucher veräußern. Da der Tauchsport ein teures Hobby ist, hat der „HMMD“ in den letzten Jahren sehr an Bedeutung gewonnen. Immer mehr junge Taucher sind auf der Suche nach günstigen Einsteiger-Ausrüstungen und können bei uns kostenlos mit erfahrenen Tauchern ins Gespräch kommen bzw. ihre Fragen stellen.

Weitere Events sind ebenfalls schon in Sichtweite: Unsere Tauchsportlerinnen und -sportler nehmen unter anderem am Citylauf und am Stadtradeln teil. Und: Im Dezember jährt sich das 45. Weihnachtstauchen. Wir wollen das Ereignis würdig mit vielen Tauchern und den befreundeten Eisbadern  feiern.

Wie sieht es mit dem Tauchernachwuchs in Warnemünde aus?

Joachim Bonin: Wir sind froh, dass einige Jugendliche unserem Verein beigetreten sind. Unsere Perspektive ist damit gesichert.

Vielen Dank und weiterhin bestes Engagement für den Tauchsport!

mic